Kehrt Binance Russland den Rücken? Börse prüft weitere Schritte

0
83



Die Kryptowährungsbörse Binance erwägt angesichts der Sanktionen gegen Russland von wichtigen Ländern wie den Vereinigten Staaten möglicherweise einen Rückzug aus dem Land.

Laut einem Bericht des Wall Street Journal vom 28. August sagte ein Sprecher von Binance, die Börse würde alle Optionen in Bezug auf Russland in Betracht ziehen, “einschließlich eines vollständigen Rückzugs”. Binance hat zuvor bestimmte sanktionierte russische Finanzinstitute als Zahlungsoptionen auf seiner Peer-to-Peer-Plattform entfernt und Fiat-Währungsbeschränkungen für in Russland ansässige Nutzer eingeführt.

Bybit und OKX taten es Binance gleich und haben bestimmte russische Banken von ihren P2P-Plattformen als Zahlungsoptionen ausgeschlossen. Die russische Zentralbank kündigte im August an, mit der Erprobung des digitalen Rubels zu beginnen. Bis 2027 soll dieser dann flächendeckend eingesetzt werden.

Als globale Börse ohne physischen Hauptsitz ist Binance in vielen Ländern tätig, hat aber wegen seiner Aktivitäten in Russland Ärger mit einigen Behörden gehabt. In den Vereinigten Staaten sind Binance, Binance.US und Binance-CEO Changpeng Zhao im Juni von der US-Wertpapieraufsicht SEC wegen eines nicht registrierten Wertpapierangebots verklagt worden. Das Justizministerium soll wegen möglicher Verstöße gegen die US-Sanktionen in Bezug auf Russland gegen die Börse ermitteln.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here