OKX und Bybit streichen sanktionierte russische Banken als Zahlungsmethoden

0
73



Mindestens zwei große Kryptobörsen haben es Binance gleichgetan und haben russische Banken, die unter internationalen Sanktionen stehen, als Zahlungsoptionen entfernt. Die Tinkoff Bank und die Sberbank sind auf der Liste der Peer-to-Peer-Transaktionen (P2P) auf Bybit und OKX nicht mehr verfügbar.

Russischen Medien zufolge können lokale Nutzer auf den P2P-Plattformen von OKX und Bybit kein Fiat-Geld mehr im Austausch für ihre Krypto-Vermögenswerte auf ihre Konten bei der Tinkoff Bank oder Sberbank erhalten. Beide Unternehmen haben dazu bisher noch keine offiziellen Ankündigungen gemacht.

OKX erlaubt seinen Nutzern jedoch weiterhin, Fiat auf ihre Konten bei der russischen Niederlassung der Raiffeisen Bank und der russischen Standard Bank zu erhalten. Diese beiden Finanzinstitute stehen nicht auf der Sanktionsliste des US-Finanzministeriums.

Diese Zahlungsoptionen rückten letzte Woche in den Fokus als das Wall Street Journal berichtete, dass Binance die Tinkoff Bank und die Sberbank als Überweisungsmethoden aufführte. Am 24. August verschwanden Tinkoff und Sberbank von der Binance P2P-Plattform, aber die “gelben” und “grünen” Optionen, die die Farben der Marken repräsentieren, waren immer noch vorhanden. Einen Tag später berichtete das WSJ unter Berufung auf einen Binance-Sprecher, dass die sanktionierten Banken dann ganz gestrichen wurden.

Obwohl diese Zahlungsmethoden eigentlich entfernt sein sollten, fand Cointelegraph heraus, dass Binance P2P-Nutzer immer noch Anzeigen für Verkäufe aufgeben, die “die grüne Bank” als bevorzugte Zahlungsoption verwenden. Diese Nutzer erwähnen zwar auch andere Zahlungsmethoden wie die russische Standard Bank oder die Ak Bars Bank, aber sie machen in ihren Bedingungen deutlich, dass sie nur Überweisungen über “die grüne Bank” akzeptieren.

Das Gleiche gilt laut Medienberichten für OKX und Bybit, wo Händler in der privaten Kommunikation immer noch Transaktionen über sanktionierte Banken anbieten.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here