FTX will Geld Shaq, Naomi Osaka und Miami Heat zurückholen

0
70


FTX prüft, ob es Millionen von Dollar zurückfordern kann, die die insolvente Börse an prominente Sportler und Berühmtheiten gezahlt hat, die für die Kryptobörse geworben haben.

In einem über 180-seitigen Gerichtsdokument vom 31. August legten die Finanzberater von FTX eine detaillierte Liste von prominenten Persönlichkeiten und Unternehmen vor, die das Unternehmen für Werbung bezahlt hat. Die Börse will prüfen, ob sie aufgrund ihrer Insolvenz einen Anspruch darauf hat, diese Zahlungen zurückzufordern.

Auf der Liste sieht man etwa, dass 750.000 US-Dollar an den ehemaligen Basketballprofi Shaquille O’Neal, über 300.000 US-Dollar an Tennisprofi Naomi Osaka, über 270.000 US-Dollar an den ehemaligen Baseballstar David Ortiz und über 200.000 US-Dollar an den American-Football-Quarterback Trevor Lawrence gezahlt wurden.

Auszug aus der Liste von Zahlungen, die FTX an Prominente getätigt haben soll. Quelle: Kroll

Die Börse hat der Liste zufolgeauch fast 420.000 US-Dollar an das Basketballteam der Golden State Warriors und über 250.000 US-Dollar an die Miami Heat gezahlt.

In den Unterlagen heißt es jedoch, der endgültige Betrag, den FTX hier zurückerhalten würde, könnte “wesentlich von dem angegebenen Betrag abweichen”.

Viele Prominente, die in dem Dokument von FTX genannt werden, wurden von FTX-Nutzern auf Schadenersatz verklagt.

O’Neal, Osaka und die Golden State Warriors wurden von FTX-Kunden verklagt, weil sie mutmaßlich für die Börse geworben haben, die wiederum mutmaßlich nicht registrierte Wertpapiere verkauft haben soll.

Die Börse unternimmt mehrere Anstrengungen, um Geld zurückzuholen. Am 9. September hat die Börse vom Cross-Chain-Protokoll LayerZero Labs 21 Millionen US-Dollar zurückgefordert. FTX behauptet, das Geld sei vor der Insolvenz der Börse im November letzten Jahres illegal abgezogen worden.

Im Juli verklagte sie den Mitbegründer Sam Bankman-Fried und andere ehemalige Führungskräfte auf über 1 Milliarde US-Dollar, die diese mutmaßlich veruntreut haben sollen.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here