Deutsche Blockchain-Branche stellt 3 Prozent Zuwachs bei Risikokapital fest

0
67


Laut einem von Crypto Valley Venture Capital (CVVC) veröffentlichten Bericht hat Deutschland im Jahr 2023 trotz eines Rückgangs der Gesamtleistung des Blockchain-Marktes weltweit ein Allzeithoch beim Anteil der globalen Risikokapitalfinanzierung erreicht.

Der CVVC-Bericht „The German Blockchain Report 2023“ zeigt, dass in der deutschen Blockchain-Branche insgesamt 355 Millionen US-Dollar in 34 Deals investiert wurden. Dies entspricht laut CVVC einem Anstieg der Finanzierung in der Bundesrepublik um 3 % im Vergleich zum Vorjahr.

Risikokapitalfinanzierung in der deutschen Blockchain-Branche 2023. Quelle: CVVC

Des Weiteren wurde in dem Bericht hervorgehoben, dass Deutschland ebenfalls einen Rekordanteil an der globalen Blockchain-Finanzierung verzeichnete. Das Land zog Medienberichten zufolge 2,4 % der globalen Blockchain-Finanzierung und 2,5 % der globalen Deals an. Im Vergleich zu den Zahlen von 2022 (0,9 % der globalen Finanzierungen und 1,9 % der globalen Deals) ergibt sich für 2023 also ein deutlicher prozentualer Anstieg in beiden Statistiken.

Was Europa betrifft, so hat Deutschland ebenfalls einen großen Anteil an der Finanzierung des Blockchain-Ökosystems in der Region. Der Bericht stellte fest, dass sich das Land 9,4 % der europäischen Blockchain-Finanzierungen und 10,3 % aller europäischen Blockchain-Deals sicherte.

In dem Bericht wird zudem darauf hingewiesen, dass die Fortschritte Deutschlands bei der Finanzierung in einer Zeit stattfinden, in der alle Kontinente einen Rückgang der Risikokapitalfinanzierung erleben. So sind die Finanzierungen auf allen Kontinenten im Vergleich zum Vorjahr spürbar zurückgegangen. Gegenüber den letzten vier Quartalen ist weltweit entsprechend ein Rückgang von 62 % bei den Finanzierungen und 44 % bei den Deals zu verzeichnen.

Eine Führungskraft aus dem Bereich Risikokapital ist der Meinung, dass der Finanzierungsrückgang in der Kryptobranche auf den aktuellen Mangel an Innovation in diesem Bereich zurückzuführen ist. In einem kürzlich geführten Interview mit Cointelegraph erklärte Tony Cheng von Foresight Ventures dahingehend, dass viele neue Konzepte wie Zero-Knowledge-Proofs, Layer-2-Lösungen und Non-Fungible-Tokens (NFTs) inzwischen „ausgereizt“ seien. Cheng glaubt, dass dies der Grund sein könnte, warum Risikokapitalfirmen sich vermehrt aus der Branche zurückziehen.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here