Bitcoin (BTC) kühlt sich ab, Trader warten auf neue Signale

0
110


Bitcoin (BTC) hat sich am gestrigen 8. Juni nach der Volatilität der Vortage wieder abgekühlt, während die Marktteilnehmer nun auf neue Signale warten.

Bitcoin-Kursdiagramm mit 200WMA. Quelle: TradingView

BTC verbleibt am 200-Week Moving Average

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView entsprechend zeigen, bewegt sich der Bitcoin-Kurs dabei entlang der wichtigen Trendlinie um 26.500 US-Dollar.

Nachdem die dramatischen Entwicklungen in der amerikanischen Kryptobranche zuletzt für starke Volatilität gesorgt haben, geht die marktführende Kryptowährung also langsam wieder in die Seitwärtsbewegung über.

Der 200-Week Moving Average (WMA) gerät dabei besonders in den Fokus.

„Wir sitzen aktuell direkt am 200WMA“, wie deshalb auch die Analysten von DecenTrader feststellen.

Auf kurze Sicht bleiben die Experten dabei vorsichtig, da die Long/Short-Ratio auf den Kryptobörsen zuletzt wieder zunimmt und neuer Verkaufsdruck drohen könnte.

Auch Trader wie Crypto Tony verharren zunächst in Wartestellung, bis sich eine klare Stoßrichtung für die weitere Kursentwicklung herauskristallisiert.

„Das ist mein Plan für Bitcoin, ich bleibe inaktiv, solange wir uns mitten in der Preisspanne befinden“, wie der Experte seine Follower wissen lässt. Und weiter:

„Es gibt keinen Grund, etwas zu überstürzen, solange die weitere Entwicklung nicht eindeutig ist. Vorher hatten wir einen guten Short, jetzt warten wir auf den nächsten Einstiegspunkt.“

Im zugehörigen Kursdiagramm wird als mögliches Kursziel der „Support-Bereich“ knapp unterhalb der 26.000 US-Dollar-Marke ausgewiesen.

Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: Crypto Tony/Twitter

„Meine Meinung zu Bitcoin bleibt unverändert. Seitwärtsbewegung in einer fallenden Keilformation. Nicht besonders interessant, bis es zum Ausbruch kommt“, wie der Trader Jelle seinem Kollegen zustimmt.

King La Crypto ist derweil deutlich optimistischer und peilt für Bitcoin die Kursbewegung von Anfang März an, die ein zwischenzeitliches Hoch von 31.000 US-Dollar einbrachte.

Schwacher US-Dollar gibt Auftrieb

Der schwache US-Dollar könnte unterdessen einer der Gründe für die jüngste Erholung von BTC sein.

So ist der US-Dollar-Index (DXY) zuletzt auf den niedrigsten Stand seit mehreren Tagen gefallen und in Richtung des Supports von Ende Mai abgerutscht.

US-Dollar-Index (DXY). Quelle: TradingView

Der Trader Mikybull Crypto ist deshalb zuversichtlich und tippt auf einen positiven Effekt für den Bitcoin-Kurs.

„Es besteht eine Korrelation zwischen dem Dollar-Index und Bitcoin, und diese zeigt sich jetzt ganz klar“, wie der Experte mit Blick auf das entsprechende Kursdiagramm erklärt. Dem fügt er an:

„BTC hat also noch Luft nach oben.“

BTC vs. DXY im Vergleich. Quelle: Mikybull Crypto/Twitter




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here