Zusammenarbeit mit Privatbank Britannia auf den Bahamas

0
84


Tether, der Stablecoin-Emittent hinter dem USDT (USDT), soll nun mit der Britannia Bank & Trust, einer Privatbank mit Sitz auf den Bahamas, zur Bearbeitung von Dollar-Überweisungen auf seiner Plattform zusammenarbeiten.

Es heißt, dass Tether seine Kunden in den letzten Monaten angewiesen hat, Geld auf das Britannia-Bankkonto zu überweisen, wie aus einem Bericht von Bloomberg vom 29. August hervorgeht.

Es ist jedoch nicht klar, wann die Bankbeziehung von Tether mit der Britannia Bank genau begann. Weitere Bankpartner sollen unter anderem die Deltec Bank und die Capital Union Bank sein.

In den letzten Monaten mussten US-Kryptowährungsunternehmen aufgrund der verschärften Durchgriffe durch die US-Aufsichtsbehörden nach dem Zusammenbruch von FTX im November immer häufiger nach Bankpartnern im Ausland suchen.

Da Tether sich weigert, seine Bilanz und seine Bankbeziehungen vollständig offenzulegen, kam es zu Angst, Unsicherheit und Zweifel in der Branche im Hinblick auf die Art und Weise, wie der Stablecoin-Emittent seine 86 Milliarden US-Dollar an Vermögenswerten verwahrt.

Der USDT von Tether dominiert derzeit den Stablecoin-Markt. Die Marktkapitalisierung von 82,9 Milliarden US-Dollar macht dabei 66,5 Prozent des Gesamtmarktes aus, wie aus Daten von CoinGecko hervorgeht.

Die Marktkapitalisierung von USDT stieg in den ersten vier Monaten des Jahres 2023 inmitten der Bankenkrise um die Silvergate Bank, Signature Bank und Silicon Valley Bank um mehr als 20 Prozent auf 80 Milliarden US-Dollar.

USDT-Marktkapitalisierung über 12 Monate. Quelle: CoinGecko


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here