Wissenschaftlicher Dienst der EU fordert strengere Krypto-Regulierung im Ausland

0
89


Der Wissenschaftliche Dienst des Europäischen Parlaments (EPRS) betont die Notwendigkeit einer strengeren Aufsicht durch Regulierungsbehörden außerhalb der Europäischen Union (EU), um eine höhere Stabilität und Entwicklung auf dem globalen Kryptomarkt zu gewährleisten.

MiCA-Zeitplan. Quelle: esma.europa.eu

Da der europäische Krypto-Gesetzesrahmen namens Markets in Crypto-Assets (MiCA) bis Dezember 2024 umgesetzt werden soll, wurde in einem EPRS-Bericht nun auf die Notwendigkeit hingewiesen, auch in Nicht-EU-Ländern einen strengeren Rechtsrahmen zu schaffen:

„Es gibt immer noch mehrere Kanäle, durch die das Finanzsystem und die Autonomie der EU gefährdet sind, da sie weiterhin von den politischen Maßnahmen von Nicht-EU-Ländern abhängig ist, auf die das MiCA anwendbar ist.“

Mögliche Auswirkungen auf die Finanzstabilität, die geringere Attraktivität des Marktes und die allgemeine Verwendung von Stablecoins wurden von den Autoren des Berichts als Hauptbedenken hervorgehoben.

Übersicht der Krypto-Gesetzeslage in der EU, Großbritannien und den USA. Quelle: europarl.europa.eu

Dem Bericht zufolge gibt es in den USA eine zersplitterte Regulierungslandschaft, an der eine Vielzahl von Akteuren auf Bundes- und Landesebene beteiligt sind, was sich indirekt auf die Rechtsklarheit und Rechtssicherheit auswirkt.

Globale Stablecoin-Regulierung. Quelle: europarl.europa.eu

Der Bericht verwies auch auf das britische Gesetz über Finanzdienstleistungen und -märkte und eine für das Europäische Parlament durchgeführte Studie, die für die kommenden Jahre eine erhebliche Divergenz zwischen dem Vereinigten Königreich und der EU in Bezug auf die Identifizierung von Krypto-Assets erwartet.

Am 18. September begann die maltesische Finanzdienstleistungsbehörde (MFSA) eine öffentliche Konsultation über Änderungen ihrer Krypto-Vorschriften, um sie besser an die kommenden MiCA-Vorschriften anzupassen.

Wie Cointelegraph bereits berichtete, sieht das überarbeitete Regelwerk Änderungen der Regeln für Börsen, Depotbanken und Portfoliomanager vor, damit diese den MiCA-Vorgaben der EU entsprechen.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here