Binance will Stablecoins in Europa aus dem Angebot nehmen

0
40



Eine leitende Angestellte der Kryptobörse Binance hat in einer öffentlichen Anhörung bei der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) verraten, dass die Handelsplattform plant, Stablecoins bis Juni 2024 vom europäischen Markt zu nehmen.

Marina Parthuisot, die Leiterin der Rechtsabteilung von Binance Frankreich, erklärte dahingehend, dass, die Kryptobörse „auf ein Delisting aller Stablecoins in Europa zum 30. Juni 2024 zusteuert“, da es für diese noch keine entsprechende Zulassung gibt.

„Dies könnte erhebliche Auswirkungen auf den Markt in Europa im Vergleich zum Rest der Welt haben.“

Diese Äußerungen folgen auf die Verabschiedung der bahnbrechenden europäischen Krypto-Regulierung, Markets in Crypto-Assets (MiCA), die Anfang Juni dieses Jahres finalisiert wurde. Die Bestimmungen des Gesetzes für Stablecoins sollen ein Jahr später, also im Juni 2024, in Kraft treten.

Elizabeth Noble, eine Teamleiterin für MiCA bei der EBA, bestätigte auf die Aussagen von Parthuisot: „Es gibt keine Übergangsregelung für derartige Stablecoins. Die Regeln werden ab Ende Juni nächsten Jahres gelten.“

Cointelegraph hat Binance um weitere Kommentare zu den zu erwartenden Maßnahmen gebeten, bisher jedoch noch keine Rückmeldung erhalten.

Binance hat in der Vergangenheit jedoch schon die eigene Haltung zu geplanten Delistings geändert. Am 26. Juni wurde zum Beispiel die Entscheidung, verschiedene Anonymitäts-Kryptowährungen in Europa aus dem Programm zu nehmen, wieder aufgehoben. Grund dafür war eine Überarbeitung der internen Abläufe, um den Standards der Europäischen Union zu entsprechen, sowie das Feedback der Community und mehrerer Projekte.

Regarding the stablecoin matter, lawyers following the situations surrounding the new EU legislation commented in July that the stablecoin transaction cap could “stifle” crypto adoption. Under MiCA, there will be a $216 million cap imposed on stablecoins, including Tether (USDT) and USD Coin (USDC).

In Bezug auf die Stablecoins kommentierten Rechtsexperten, die die Situation rund um die neue EU-Gesetzgebung verfolgten, bereits im Juli, dass die Obergrenze für Stablecoin-Transaktionen die Einführung von Kryptowährungen beträchlich „erschweren“ könnte. Im Rahmen des MiCA wird eine Obergrenze von 216 Millionen US-Dollar für Stablecoins, einschließlich Tether (USDT) und USD Coin (USDC) eingeführt.

Die Entscheidung von Binance, Stablecoins aus der Notierung zu nehmen, um MiCA zu erfüllen, ist nicht der einzige Fall von Änderungen im Namen der Compliance. Mehrere Unternehmen und Nationen haben ebenfalls schon Anpassungen vorgenommen, um die neuen Standards zu erfüllen.

Im August aktualisierte Frankreich deshalb sein eigenes Krypto-Lizenzierungssystem in dem Bemühen, es mit MiCA zu synchronisieren.

Der CEO von Binance, Changpeng Zhao, schrieb am 21. September auf X (ehemals Twitter): „Es war eine aus dem Zusammenhang gerissene Frage. Tatsächlich haben wir einige Partner, die unter anderem Stablecoins für den Euro auf den Markt bringen, natürlich auf völlig konforme Art und Weise.“

Zhao hatte sich zuvor positiv über die Einführung von MiCA geäußert und geschrieben: „Wir bereiten uns darauf vor und werden dafür gerüstet sein. Es stehen spannende Möglichkeiten für konforme Unternehmen in Europa bevor.“




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here