Terraform Labs gibt Citadel Securities Mitschuld am Zusammenbruch von UST

0
71


Das von Do Kwon spektakulär gescheiterte Krypto-Unternehmen Terraform Labs hat erneut den Market Maker Citadel Securities „gezielter, absichtlicher Anstrengungen“ beschuldigt, um den Zusammenbruch des Stablecoins TerraUSD (UST) im Jahr 2022 zu bewirken.

Am 10. Oktober reichte Terraform Labs beim United States District Court im südlichen Bezirk von Florida einen entsprechenden Antrag ein, um Citadel Securities zur Vorlage von Dokumenten zu zwingen, die sich auf deren Handelsgeschäfte im Mai 2022 beziehen, also etwa zu der Zeit, als es zur Abkopplung des TerraUSD vom US-Dollar kam.

Screenshot aus dem Antrag von Terraform Labs. Quelle: CourtListener

In dem Antrag wird behauptet, dass der Absturz im Mai 2022 – als der Stablecoin von 1 US-Dollar auf 0,02 US-Dollar abstürzte – durch „bestimmte dritte Marktteilnehmer“ verursacht wurde, die die Kryptowährung absichtlich leerverkauft haben, anstatt durch Instabilität in dessen Algorithmus.

„Der Antragsteller [Terraform] behauptet, dass die aufgetretene Marktdestabilisierung nicht auf die Instabilität des dem UST-Stablecoin zugrunde liegenden Algorithmus zurückzuführen ist“, so das Unternehmen in seinem Antrag.

„Stattdessen behauptet der Antragsteller, dass der Markt aufgrund der gezielten, absichtlichen Bemühungen bestimmter dritter Marktteilnehmer destabilisiert wurde, um UST zu shorten (leerverkaufen) und von der Preisbindung an den US-Dollar abzubringen.“

In dem Antrag werden auch „öffentlich zugängliche Beweise“ angeführt, die darauf hindeuten, dass Citadel-Chef Ken Griffin beabsichtigte, den Stablecoin um die Zeit des Depegs herum zu shorten.

„Es gibt öffentlich zugängliche Beweise, die darauf hindeuten, dass der Leiter der Citadel Entities, Ken Griffin, die Absicht hatte, UST zum oder um den Zeitpunkt des Degings im Mai 2022 herum zu shorten.“

In der Akte wird ein Screenshot aus einem Discord-Channel-Chat zitiert, in dem ein pseudonymer Trader, der mit Griffin in Verbindung steht, angeblich sagte: „They were going to Soros the f*** out of Luna UST“, vermutlich in Anspielung auf die Handelsstrategien des einflussreichen Milliardärs George Soros.

Citadel Securities hat jedoch zuvor dementiert, den TerraUSD-Stablecoin im Mai 2022 zu handeln, wie Forbes berichtet.

Cointelegraph bat Citadel um einen weiteren Kommentar, erhielt aber bis Redaktionsschluss keine Antwort.

In dem Antrag argumentiert Terraform, dass die Dokumente entscheidend für die eigene Verteidigung in der Klage sind, die im Februar von der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht wurde, die Terraform Labs und dessen Gründer Do Kwon vorwirft, an der „Orchestrierung eines Multi-Milliarden-Dollar-Betrugs mit Kryptowährungen beteiligt gewesen zu sein“.

„Diese Verteidigung wird erheblich beeinträchtigt, wenn es Citadel Securities gelingt, diese Informationen zurückzuhalten“, so Terra.

Sollte sich das Gericht weigern, Citadel zur Vorlage der Handelsdokumente zu zwingen, beantragte Terraform die Verweisung der Angelegenheit an das US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York zur Entscheidung durch Richter Jed Rakoff.

Im Juli bat Terraform Labs bei einem Richter zudem um die Erlaubnis, Daten von der bankrotten Kryptobörse FTX zu beschlagnahmen, mit der Begründung, die Informationen könnten der Verteidigung dienen.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here