SPX, DXY, Bitcoin (BTC), Ether (ETH), BNB (BNB)

0
121


Trader eröffnen gerne neue Positionen vor wichtigen Ereignissen, weil sie keine Unsicherheiten mögen. Am 1. Februar entscheidet die US-Zentralbank über die nächste Leitzinserhöhung. Erwartet wird eine Erhöhung um 25 Basispunkte.

Marktbeobachter halten nach Hinweisen Ausschau, wie hoch der Leitzins noch steigen könnte. Das könnte dazu geführt haben, dass Gewinne bei Bitcoin (BTC) und einigen Altcoins am 30. Januar gebucht wurden. 

Die starke Erholung bei Bitcoin im Januar könnte auch den Beginn eines neuen Bullenmarktes signalisieren, wie einige On-Chain-Indikatoren anzeigen. Der Profit and Loss Index der On-Chain-Analyseplattform CryptoQuant wies das erste Mal seit 2019 ein Kaufsignal auf.

Krytowährungsmarkt, Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Der leitende Analyst bei Blockware Solutions Joe Burnett glaubt, dass Bitcoin nicht vor der nächsten Bitcoin-Halbierung über sein Allzeithoch von 69.000 US-Dollar ausbrechen wird. Dieses Ereignis soll im März 2024 eintreten. Burnett erwartet, dass die nächste Bullenmarktspitze bei Bitcoin zwischen 150.000 und 350.000 US-Dollar liegen wird. Das wäre ein massiver Anstieg von den aktuellen Niveaus.

Auf welche Niveaus sollte man bei Bitcoin und Altcoins achten? Sehen wir uns die Charts dazu an.

SPX

Nach mehreren misslungenen Versuchen, konnte der S&P 500 am 26. Januar über der Abwärtstrendlinie schließen Aber die Bären geben nicht so schnell auf.

SPX, Tageschart. Quelle: TradingView

Die Verkäufer versuchen die Erholung bei 4.101 aufzuhalten, aber der 20-Tage-EMA bei 3.972 tendiert nach oben und der RSI ist im positiven Bereich, was signalisiert, dass der Weg des geringsten Widerstandes nach oben führt. Wenn die Käufer den Kurs über 4.101 steigen lassen können, könnte der Index in Richtung 4.325 klettern.

Wenn die Bären es allerdings schaffen, den Kurs unter die gleitenden Durchschnitte sinken zu lassen, könnten aggressive Bullen in die Falle geraten und der Index könnte auf 3.764 fallen.

DXY

Der US-Dollar Index (DXY) fällt innerhalb eines absteigenden Keils, aber die Bullen versuchen, die Unterstützung bei 101.29 zu schützen.

DXY, Tageschart. Quelle: TradingView

Die Erholung könnte am 20-Tage-EMA bei 102,63 auf Widerstand stoßen, weil die Bären dieses Niveau bei Abwärtstrends verteidigen. Wenn der Kurs vom 20-Tage-Ehemann nach unten dreht, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Einbruchs auf unter 101,29. Dadurch könnte der Index auf das psychologisch wichtige Niveau von 100 fallen.

Wenn der Kurs allerdings über den 20-Tage-EMA steigt, deutet das auf eine starke Nachfrage seitens der Bullen hin. Der Index könnte dann bis an den Widerstand des Keils klettern. Die Bullen müssen dieses Hindernis überwinden, um zu signalisieren, dass der kurzfristige Abwärtstrend beendet ist.

BTC/USDT

Bitcoin ist am 29. Januar über den Widerstand bei 23.816 US-Dollar gestiegen, die Bullen konnten den Schwung am 30. Januar allerdings nicht aufrechterhalten. Kurzfristige Trader hat das zu Gewinnbuchungen verleitet, woraufhin der Kurs auf 22.800 US-Dollar gefallen ist.

BTC/USDT, Tageschart. Quelle: TradingView

Wenn sich der Kurs von 22.800 US-Dollar aus erholt, deutet das darauf hin, dass die Bullen dieses Niveau in eine Unterstützung umgewandelt haben. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit auf eine Rallye auf 25.211 US-Dollar. Die Verkäufer werden dieses Niveau heftig verteidigen, denn wenn 25.211 US-Dollar überwunden wird, könnte das Paar eine Rallye bis in die Zone zwischen 30.000 US-Dollar und 32.000 US-Dollar hinlegen.

Wenn die Bären den Kurs allerdings auf unter 22.800 US-Dollar sinken lassen, könnte die Korrektur weiter nach unten bis zum 20-Tage-EMA bei 21.716 US-Dollar führen. Daraufhin könnte es einen weiteren Rückgang auf die psychologisch wichtige Unterstützung bei 20.000 US-Dollar geben.

ETH/USDT

Ether (ETH) ist erneut bis an den Widerstand bei 1.680 US-Dollar geklettert, aber die Bullen konnten diese Hürde nicht überwinden. Das bedeutet, dass der Kurs weiterhin zwischen den 20-Tage-EMA bei 1.540 US-Dollar und 1.680 US-Dollar feststeckt.

ETH/USDT, Tageschart. Quelle: TradingView

Wenn der Kurs sich von 20-Tage-EMA aus erholt, deutet das auf starke Käufe bei Rückgängen hin. Die Bullen werden dann erneut versuchen, den Kurs über 1.680 US-Dollar steigen zu lassen. Wenn ihnen das gelingt, könnte das Paar in Richtung 2.000 US-Dollar klettern und kurz bei 1.800 US-Dollar innehalten.

Wenn der Kurs allerdings nach unten dreht und unter den 20-Tage-EMA fällt, könnte das zu Gewinnbuchungen durch kurzfristige Bullen führen. Das Paar könnte dann bis auf den 50-Tage-SMA bei 1.365 US-Dollar fallen, wo eine starke Unterstützung zu erwarten ist.

BNB/USDT

BNB (BNB) ist am 29. Januar bis an den Widerstand bei 318 US-Dollar geklettert, aber die Bullen konnten diese Hürde nicht überwinden. Das deutet darauf hin, dass die Bären dieses Niveau heftig verteidigen.

BNB/USDT, Tageschart. Quelle: TradingView

Die erste Unterstützung weiter unten ist der 20-Tages-EMA bei 298 US-Dollar. Der 20-Tage-EMA tendiert zwar nach oben und deutet damit auf einen Vorteil für die Käufer hin, aber der RSI ist im negativen Bereich und signalisiert, dass der positive Schwung schwächer wird. Die Verkäufe könnten zunehmen, wenn der Kurs unter den 20-Tage-EMA sinkt. Damit könnte das Paar auf 280 US-Dollar rutschen.

Wenn der Kurs allerdings vom 20-Tage-EMA nach oben dreht, werden die Bullen erneut versuchen, das Paar auf über 318 US-Dollar steigen zu lassen. Wenn ihnen das gelingt, könnte das Paar in Richtung 360 US-Dollar klettern.

Die Ansichten, Gedanken und Meinungen, die hier geäußert werden, sind allein die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wider.

Dieser Artikel stellt keine Investmentberatung oder Empfehlung dar. Jedes Investment und jeder Handel bringen Risiken mit sich. Leser sollten selbst recherchieren, wenn sie eine Entscheidung treffen.

 


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here