OpenSea entlässt 50 Prozent der Mitarbeiter, Umstieg auf Version 2.0 mit kleinerem Team

0
61



Der NFT-Marktplatz OpenSea gab am 3. November bekannt, dass er weitere Mitarbeiter entlassen wird. Mitbegründer und CEO Devin Finzer verkündete die Neuigkeiten auf X (ehemals Twitter) und sagte, dass das Unternehmen OpenSea 2.0 mit einem kleineren Team starten werde.

OpenSea wurde 2017 gegründet, als NFTs noch eine Neuheit waren. Das Unternehmen arbeitet nach einem Modell, das mit eBay und Etsy vergleichbar ist, und akzeptiert Zahlungen in Ether. Im Juli 2022 entließ das Unternehmen bereits 20 % seiner Mitarbeiter, unter Berufung auf den Krypto-Winter. Nach damaligen Presseberichten hatte das Unternehmen danach noch 230 Mitarbeiter. Ein Sprecher des innovativen Marktplatzes erklärte gegenüber Cointelegraph per E-Mail:

„Heute nehmen wir bedeutende organisatorische und operative Veränderungen vor, da wir uns auf den Aufbau einer agileren – und letztendlich besseren – Version von OpenSea konzentrieren. Wir sind denjenigen, die OpenSea verlassen, für ihren Beitrag sehr dankbar und unterstützen sie mit einem umfassenden Paket, das sowohl finanzielle als auch nicht-finanzielle Unterstützung umfasst.“

Der Sprecher fügte hinzu, dass etwa 50 % der Mitarbeiter in allen Funktionen betroffen sein werden, und erwähnte insbesondere, dass die Zahl der mittleren Führungskräfte reduziert werden wird. Die Mitarbeiter erhalten ein viermonatiges Abfindungspaket, eine beschleunigte Aktienfreigabe und sechs Monate lang weiterhin Krankenkassenzahlungen und psychologische Betreuung.

Der Marktplatz für NFT-Sammler erreichte seinen Höhepunkt im Jahr 2021. Seitdem haben Anwendungsfälle wie die Tokenisierung von Vermögenswerten, digitalen Identitäten und Rechtsdokumenten an Popularität gewonnen, während der Wert vieler digitaler Sammelobjekte zurückgegangen ist.

OpenSea sah sich im August mit erheblichen Gegenreaktionen der Community konfrontiert, als das Unternehmen bekannt gab, dass es seinen Operator-Filter einstellt, eine Funktion, die es den Erstellern ermöglichte, Marktplätze auf die schwarze Liste zu setzen, die keine Lizenzgebühren für NFT-Künstler zahlen. Yuga Labs, der Schöpfer der beliebten NFT-Serien Bored Ape Yacht Club und CryptoPunks, begann daraufhin, seine Nutzung des Seaport-Marktplatzes von OpenSea zu reduzieren.

„Während wir uns neu aufstellen, werden wir unsere bestehenden Produkte weiterhin unterstützen und OpenSea 2.0 iterativ in der Öffentlichkeit testen“, so Finzer in seinem X-Post. Das Unternehmen listet derzeit 12 offene Stellen auf LinkedIn, mit Einstiegsgehältern zwischen 90.000 und 270.000 US-Dollar.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here