SEC beantragt summarisches Urteil gegen Do Kwon und Terraform Labs

0
62


Die US-Börsenaufsicht (SEC) hat den Schlussfolgerung der Geschworenen zu den angeblichen Verstößen von Terraform Labs widersprochen und stattdessen ein summarisches Urteil zu allen Anklagepunkten gefordert.

Eine Gerichtsakte vom 27. Oktober zeigt entsprechend, dass die SEC die Nachsicht der Geschworenen gegenüber Do Kwon und seiner Beteiligung an den Betrügereien, die schließlich zum Zusammenbruch des Terra-Ökosystems führten, nur ungern akzeptiert. Der Einspruch beim US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York lautete deshalb:

„Keine vernünftige Jury könnte zu dem Schluss kommen, dass Kwon nicht für die Verstöße von Terraform gegen Abschnitt 10(b) des Börsengesetzes und dessen Regel 10b-5 gemäß Abschnitt 20(a) des Börsengesetzes haftbar ist.“

Die von der SEC vorgelegten „Beweise“ deuten darauf hin, dass Kwon mindestens an der Irreführung von Krypto-Investoren beteiligt war, indem er Terra und die hauseigenen Terra-Kryptowährungen als Wertpapiere herausgab und vermarktete.

SEC beantragt summarisches Urteil im Verfahren gegen Do Kwon und Terraform Labs. Quelle: CourtListener

Am selben Tag baten Kwon und Terraform Labs den Richter wiederum, die Klage der SEC abzuweisen, mit der Begründung, dass Terra Classic (LUNC), TerraClassicUSD (USTC), Mirror Protocol (MIR) und die jeweils verbundenen Vermögenswerte (mAssets) keine Wertpapiere sind, wie die SEC behauptet.

Die SEC behauptet jedoch, dass Kwon und Terraform Labs Wertpapiere angeboten und verkauft haben, LUNA und MIR in nicht registrierten Transaktionen verkauft haben, Transaktionen mit mAssets durchgeführt haben und Betrug begangen haben.

Während der Anwalt des Terra-Mitbegründers Daniel Shin den „unvernünftigen Betrieb des Anchor-Protokolls und externe Angriffe von Do-hyung Kwon“ für den Zusammenbruch des Terra-Ökosystems verantwortlich machte, beschuldigte das Unternehmen vor kurzem den Marktmacher Citadel Securities für seine Rolle in einem angeblich „gezielten, vorsätzlichen Plan“, um den Untergang des Stablecoins TerraUSD (UST) im Jahr 2022 zu verursachen.

Auszug aus dem Antrag von Terraform zur Informationsfreigabe durch Citadel. Quelle: CourtListener

Citadel Securities teilte Cointelegraph in einer Stellungnahme jedoch mit: „Dieser leichtfertige Antrag basiert auf falschen Social-Media-Posts und ignoriert Informationen, die wir bereits zur Verfügung gestellt haben und die bestätigen, dass wir in dieser Angelegenheit keinerlei Rolle gespielt haben.“


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here