Grayscale fährt gerichtlichen Teilsieg gegen SEC ein

0
77



Der Krypto-Vermögensverwalter Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) hat einen wichtigen Sieg gegen die US-Wertpapieraufsicht SEC im gerichtlichen Streit um die Umwandlung seines GBTC in einen Bitcoin-ETF errungen.

Laut Dokumenten vom 29. August ordnete der Richter Neomi Rao an, dass dem Antrag von Grayscale auf eine Überprüfung stattgegeben und die Anordnung der SEC, den Antrag auf Notierung von GBTC abzulehnen, aufgehoben wird. Zuvor hatte Richter Rao erklärt, die SEC habe “keine Erklärung” dafür geliefert, warum Grayscale im Unrecht sei. Diese Entscheidung garantiert jedoch keine Notierung eines Grayscale Spot-Bitcoin-ETF.

Michael Sonnenshein, CEO von Grayscale Investments, sagte auf Twitter, sein Rechtsteam würde die gerichtliche Entscheidung “aktiv prüfen”.

Am 29. Juni 2022 lehnte die SEC den Antrag von Grayscale auf eine Umwandlung des GBTC in einen Spot-ETF ab. Am nächsten Tag reichte der leitende Rechtsstratege von Grayscale Donald B. Verrilli Jr. einen Antrag auf Überprüfung beim zuständigen US-Berufungsgericht ein. Michael Sonnenshein sagte damals in einer Erklärung, das Unternehmen sei “zutiefst enttäuscht” und “absolut nicht einverstanden” mit der Ablehnung der SEC.

Grayscale ist der größte außerbörslich gehandelte Bitcoin-Fonds mit einem verwalteten Vermögen von über 14 Milliarden US-Dollar. Anfang dieses Jahres wurden die GBTC-Anteile mit einem Abschlag von fast 50 Prozent auf den Netto-Asset-Wert gehandelt, was auf den damals laufenden Rechtsstreit des Unternehmens mit der SEC und auf Bedenken hinsichtlich der Zahlungsfähigkeit der Muttergesellschaft Digital Currency Group (DCG) zurückzuführen war.

Im Oktober 2022 beendete Grayscale wichtige Vereinbarungen mit seinem Partner und Digitalwährungsbroker Genesis Global. Am 16. November 2022 pausierte Genesis Global die Auszahlungen und begründete das mit den beispiellosen Marktturbulenzen im Zuge des Zusammenbruchs der Kryptowährungsbörse FTX. Das Unternehmen war auch vom Zusammenbruch des singapurischen Krypto-Hedgefonds Three Arrows Capital betroffen, dessen Schulden bei Genesis in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar noch immer nicht beglichen sind.

Im Januar 2023 wurde bekannt, dass DCG Gläubigern über 3 Milliarden US-Dollar schulde und einen Verkauf des Risikokapitalportfolios in Höhe von 500 Millionen US-Dollar erwäge. Allein 900 Millionen US-Dollar schuldet Genesis Global den Nutzern des Gemini Earn-Programms der gleichnamigen Kryptowährungsbörse.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here