FTX-Chefentwickler Nishad Singh bekennt sich des Betrugs schuldig

0
94



Disclaimer: The article has been updated to show that Nishad Singh pleaded guilty to FTX fraud charges, which previously reported on his intent to plead guilty in court.

Nishad Singh, der ehemalige Chefentwickler der insolventen Kryptobörse FTX, bekennt sich schuldig und willigt ein, die Ermittlungen hinsichtlich des früheren FTX-Chefs Sam Bankman-Fried (SBF) zu unterstützen.

In einer aktuellen gerichtlichen Anhörung haben die Anwälte von Singh entsprechend angekündigt, dass sich ihr Mandant in mehreren Punkten des Betrugs schuldig bekennt, darunter laut einem Bericht von Reuters die Punkte Anlagebetrug und die Verschwörung zur Durchführung von Betrug an den FTX-Kunden.

„Mir tut es unheimlich Leid, welche Rolle ich in der ganzen Sache gespielt habe“, wie Singh in der Anhörung selbst zu Protokoll gibt. Gleichsam gesteht er ein, dass das Schwesterunternehmen Alameda Research bewusst dazu genutzt wurde, um Gelder der FTX-Kunden zu veruntreuen.

Laut CNBC ist Singh seit der High School ein enger Freund des jüngeren Bruders von Sam Bankman-Fried und wurde durch diese Verbindung später zum Chefentwickler der FTX. Nach seiner Ernennung 2019 hat Singh im Jahr 2020 den Code der Kryptobörse dann dahingehend geändert, dass die Alameda, wo Singh zuvor in leitender Position tätig war, automatische Abverkäufe durch die FTX verhindern konnte, falls der Hedgefonds bei seinen Handelstätigkeiten auf der Plattform zu viel Verlust gemacht hat. Durch diese Funktion konnte sich Alameda quasi „unbegrenzt Geld leihen“, unabhängig davon, ob diese Kredite tatsächlich gedeckt waren. Der Krypto-Hedgefonds konnte sich so mehrere Milliarden Dollar von der Kryptobörse leihen, die aus Kundengeldern gespeist wurden.

Singh, der sich nach dem Kollaps der FTX lange aus der Öffentlichkeit gehalten hat, erschien Anfang Januar wieder auf der Bildfläche. Im Rahmen einer sogenannten Proffer Session der Staatsanwaltschaft von New York sagte er zum Fall der einst systemrelevanten Kryptobörse aus und schilderte seine Sicht der Dinge.

Das Schuldeingeständnis von Singh steht vor dem Hintergrund, dass inzwischen mehrere enge Mitstreiter von Bankman-Fried mit der Staatsanwaltschaft kooperieren, um ihren ehemaligen Chef ans Messer zu liefern und sich Strafmilderung zu ertauschen.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here