Bitcoin (BTC) legt besten Monatsabschluss seit 19 Monaten hin – Kurs zurück auf 38.000 US-Dollar

0
27


Bitcoin (BTC) ist am 1. Dezember zurück auf 38.000 US-Dollar geklettert, nachdem der November mit dem besten Monatsabschluss seit April 2022 beendet werden konnte.

Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Bitcoin mit starkem Monatsabschluss

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView entsprechend zeigen, hat der Bitcoin-Kurs in der Nacht von Donnerstag auf Freitag einen beträchtlichen Aufschwung hingelegt, mit dem zugleich ein wichtiger Support verteidigt werden konnte.

Der Monatsabschluss lag damit bei knapp über 37.700 US-Dollar, wobei die Nachfrage-Liquidität hoch genug war, um die geltende Preisspanne zu verteidigen und einen nachfolgenden Abschwung zu verhindern, wie die Orderbuchdaten von Material Indicators belegen.

Bitcoin-Orderbuch. Quelle: Material Indicators/X
„Der Monatsabschluss oberhalb von 35.000 US-Dollar sieht ziemlich gut aus“, wie der Krypto-Trader Skew angesichts dieser Entwicklungen auf X (ehemals Twitter) resümiert. Dem fügt er an:

„Nun könnten wir eine mehrwöchige Kompression zwischen 35.000 – 39.000 US-Dollar bekommen.“

Bitcoin-Monatsdiagramm. Quelle: Skew/X

Skew weist zudem darauf hin, dass sich in Folge dessen im Monatsdiagramm ein höherer Widerstand bei 47.000 US-Dollar und in der Nähe des bestehenden Rekordhochs von 69.000 US-Dollar ergeben könnte.

„Der Monatsabschluss ist ziemlich stark mit einem Tief von immerhin 34.500 US-Dollar, das sehr wichtig ist, denn dieses Tief ist höher als das Hoch aus dem Vormonat. Ein klares Zeichen der Stärke!“, wie der Analyst JT wiederum zu bedenken gibt. Und weiter:

„Und wir dürfen auch nicht vergessen, dass wir diesen Monat 3.000 US-Dollar höher geschlossen haben als im Vormonat, das ist ebenfalls deutlicher Fortschritt!“

JT bezeichnet die Aussichten in dieser Konstellation entsprechend als „konsistent und konstruktiv“.

Der Aufschwung auf 38.000 US-Dollar war die erste größere Bewegung von Bitcoin in der zweiten Hälfte der Woche. Selbst neue makroökonomische Daten aus den USA hatten zuvor für keinen nennenswerten Schub sorgen können.

Jerome Powell, der Chef der US-Zentralbank „Federal Reserve“, wird am Wochenende allerdings noch eine Rede halten und könnte damit für verspätete Volatilität sorgen.

Preisspanne von wichtiger Bedeutung

Keith Alan, der Mitgründer von Material Indicators, verweist derweil darauf, wie hartnäckig die vorherige Preisspanne war, weshalb es umso wichtiger wäre, diese nachhaltig hinter sich zu lassen.

Alan nennt in diesem Kontext auch die historische Resistance/Support (R/S) Linie, die von ähnlicher Bedeutung ist wie andere wichtige Hürden, die bereits genommen wurden, darunter zum Beispiel das Rekordhoch von 2017 bei 20.000 US-Dollar.

„Wenn man glaub, dass sich BTC nur an irgendwelchen zufälligen Marken festbeißt, dann liegt man absolut daneben, denn zu diesem R/S-Bereich gibt es auch einen historischen Bezug“, wie der Experte erklärt.

Im zugehörigen Monatsdiagramm zeigt er entsprechend die wichtigen Demarkationslinien auf, die es laut den Indikatoren von Material Indicators nun weiter zu beachten gilt.

Bitcoin-Monatsdiagramm. Quelle: Material Indicators/X




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here