Binance-Chef hat SBF-Anfrage nach Finanzierung für Futures-Börse abgelehnt

0
66



Binance-CEO Changpeng „CZ“ Zhao lehnte es Medienberichten zufolge ab, dem ehemaligen FTX-CEO Sam „SBF“ Bankman-Fried 40 Millionen US-Dollar für eine Futures-Kryptobörse im März 2019 bereitzustellen, wie aus einem Auszug aus dem neuen Buch von Michael Lewis „Going Infinite: The Rise and Fall of a New Tycoon“ hervorgeht.

Laut dem neuen Buch – das sich mit dem Werdegang von Bankman-Fried beschäftigt – schlug dieser eine Futures-Handelsplattform mit „Null-Risiko“ für schlechte Trades mit hoher Leverage vor. Futures-Plattformen ermöglichen einen derartigen Hebel in der Regel gegen eine angemessene Kreditsicherheit, und im Falle scheiternder Trades muss diese dann erhöht werden.

Bei Kryptowährungen können Kursschwankungen jedoch schnell und erheblich sein, was dazu führen kann, dass die Börsen aufgrund zu geringer Sicherheiten uneinbringliche Forderungen haben. FTX wollte deshalb eine neue Futures-Börse aufbauen, die die Aktivitäten der Trader überwacht und die Positionen auflöst, sobald ein Trade die hinterlegte Sicherheit übersteigt, um so mögliche Verluste zu begrenzen.

Das Buch legt nahe, dass Binance und FTX zum Zeitpunkt des entsprechenden Vorschlags von SBF im Jahr 2019 jedoch unterschiedliche strategische Ziele verfolgten. Während die FTX allen voran auf institutionelle Anleger setzte, konzentrierte sich die Binance nur auf Privatkunden. Nachdem CZ einige Wochen lang über den Vorschlag nachgedacht hatte, lehnte er den Finanzierungsantrag von SBF letztendlich ab und entwickelte anschließend eine eigene Futures-Plattform.

Der Autor des Buches behauptet, dass die Entscheidung von CZ bei SBF nicht gut ankam, weshalb dieser den Binance-CEO für seine Entscheidung angeblich sogar als „Deppen“ bezeichnete. Nach dem geplatzten Deal gründete FTX im Jahr 2019 allerdings doch noch eine eigene Futures-Börse, war sich aber nicht sicher, ob diese erfolgreich sein würde. Dahingehend wird SBF in dem Buch wie folgt zitiert:

„Wenn es funktioniert, ist sie Milliarden von Dollar wert, aber ich vermutete, dass die Wahrscheinlichkeit für ein Scheitern bei mehr als fünfzig Prozent lag. Ich hatte kein Marketing gemacht. Ich hatte darüber nie mit den Medien gesprochen. Ich hatte noch keine Kunden gehabt. Es war einfach anders als alles, was ich bisher gemacht hatte.“

Dies war nicht der einzige Vorfall, bei dem sich die Wege von SBF und CZ kreuzten. Im Jahr 2022, als die FTX-Liquiditätskrise ans Licht kam, wandte sich FTX erneut an Binance für eine Übernahme, aber CZ lehnte erneut ab und behauptete, die Plattform sei nicht mehr zu retten.

Die jüngste Enthüllung kommt zu einem Zeitpunkt, an dem der Prozess gegen den ehemaligen FTX-CEO in New York beginnt, wo er wegen Betrugs und Geldwäsche im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch von FTX mehrfach angeklagt ist.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here