Binance begrenzt Abhebungen in Europa, führt Probleme mit Zahlungsprozessoren an

0
81


Kunden der Kryptowährungsbörse Binance sollen Probleme mit Fiat-Abhebungen in Europa haben. Hintergrund sind offenbar Probleme im Zusammenhang mit SEPA-Überweisungen.

Die Börse soll Euro-Abhebungen und -Einzahlungen über SEPA ausgesetzt haben, wie es vom Kundensupport von Binance in einer inzwischen gelöschten Nachricht auf X (früher Twitter) am 20. August hieß.

In dem Post sagte die Kryptowährungsbörse, sie können keinen genauen Zeitpunkt nennen, wann SEPA-Überweisungen wieder möglich sind. Das Team fügte hinzu, ihr Zahlungsanbieter könne “diese Transaktionen nicht mehr unterstützen”.

“Wir verstehen, dass das eine Unannehmlichkeit ist, und arbeiten aktiv daran, das so schnell wie möglich zu lösen”, so Binance dazu.

Die Erklärung war eine Reaktion auf einen mutmaßlichen Binance-Nutzer in Europa, der behauptete, vor einigen Tagen eine “große Menge an EUR auf Binance” gekauft zu haben. Der mutmaßliche Kunde beschwerte sich darüber, dass er aufgrund der Schließung seines Paysafe-Kontos nicht in der Lage sei, die Euro auf sein Bankkonto auszuzaheln oder sie auf Binance zu verkaufen. Er erklärte dazu noch:

“Laut dem Kundensupport kann ich nichts dagegen tun, außer darauf warten, dass Binance einen neuen Zahlungsanbieter findet. Nutzern die Möglichkeit zu geben, EUR zu kaufen, und dann den Zugriff darauf zu verwehren, ist etwas, was man von betrügerischen Börsen erwarten würde, aber nicht von Binance.”

Ein paar Monate zuvor hatte Binance seine Nutzer darüber informiert, dass sein derzeitiger Euro-Bankpartner Paysafe Payment Solutions die Kryptobörse nicht mehr bedienen werde.

“Die Nutzer müssen ihre Bankdaten aktualisieren, die sie für Einzahlungen auf ihre Binance-Konten verwenden, und müssen möglicherweise neue Nutzungsbedingungen akzeptieren, um die SEPA-Dienste nach diesem Datum weiter nutzen zu können”, so Binance damals.

In einer schriftlichen Antwort an Cointelegraph sagte Binance, die Kundensupport-Nachricht auf X sei “irrtümlich gesendet” worden. Die Börse fügte hinzu, der “SEPA-Einzahlungs- und Abhebungsdienst wird bis zum 25. September wie ursprünglich kommuniziert weiter laufen”.

In einer weiteren Erklärung sagte ein Binance-Vertreter gegenüber Cointelegraph, “einige Nutzer könnten gelegentlich im Rahmen von routinemäßigen Compliance-Prüfungen nach weiteren Informationen gefragt werden, was zu einer vorzeitigen Schließung ihrer Konten führen könnte”. Der Sprecher fügte hinzu, Binance werde “vor dem Ende des SEPA-Dienstes Alternativen für unsere Nutzer anbieten”.

Die Probleme von Binance mit Abhebungen in Europa sind nichts Neues für die Börse. Im Mai setzte die Börse Bitcoin (BTC)-Abhebungen aus und begründete das mit einem großen Rückstau an ausstehenden Auszahlungen. Der Stopp kam einen Tag, nachdem Binance seinen ersten Ausfall der Abhebungen aufgrund eines überlasteten Bitcoin-Mempools verzeichnete. Dabei blieben mehr als 400.000 Transaktionen in der Blockchain stecken.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here