Wie Charlie Shrem dank Bitcoin (BTC) zum Millionär wurde

0
79



Krypto-Pionier Charlie Shrem stieg vom Betreiber eines kleinen Onlinehandels zum Bitcoin (BTC) Millionär auf und landete auf dem Cover des Forbes-Magazins. Und musste dann plötzlich ins Gefängnis.

In der neuesten Folge von Cointelegraphs Crypto Stories erzählt Shrem die Geschichte, wie er BitInstant gründete, es zu einem millionenschweren Bitcoin-Imperium ausbaute und dann für seine führende Rolle verhaftet wurde.

Shrems erstes Unternehmen war eine E-Commerce-Webseite, die nur 5 US-Dollar Versandkosten pro Artikel berechnete und damit damals noch ziemlich wettbewerbsfähig war. Die Idee stammte eigentlich von seinem Cousin, aber Shrem nutzte seine Programmierkenntnisse, um die Website zu erstellen. Der Onlinehandel verkaufte Lampen, Zahnbürsten, Rasierer und andere verschiedene Artikel.

In seiner Freizeit hielt sich Shrem in Online-Foren auf, in denen er irgendwann auch von Bitcoin erfuhr. Damals konnte man Bitcoin allerdings nur kaufen, indem man große Summen per Banküberweisung an die Kryptobörse Mt. Gox schickte, und es dauerte eine Woche, bis die Einzahlung innerhalb des Bankensystems abgewickelt wurde.

Shrem traf eine Person namens „Gareth“ in einem dieser Foren, und die beiden gründeten ein Unternehmen, mit dem Menschen Bitcoin sofort kaufen oder verkaufen konnten. Ihre Firma hieß BitInstant. Um Sofortkäufe zu ermöglichen, deponierte das Unternehmen Geld bei Mt. Gox und kaufte damit Bitcoin. Diese Bitcoin verkauften sie dann in kleineren Mengen an verschiedene Kunden.

Doch Shrem und sein Partner stießen auf ein Problem. Mit zunehmendem Transaktionsvolumen brauchten sie immer mehr Bargeld, um bei Mt. Gox einzuzahlen, und ihr Kapital schrumpfte schnell zusammen, wie Shrem erklärte:

„Es brauchte immer mehr Geld, weil unsere Transaktionsgröße wuchs. So wie ein Geldautomat genug Geld braucht, um den ganzen Tag zu funktionieren, brauchten wir genug Geld, um eine Woche lang an den Börsen zu sein, [da] es bis zu einer Woche dauern würde, bis wir wieder auffüllen konnten. Es war ein ständiger Kreislauf, also brauchten wir immer das Sieben- bis Achtfache unseres Transaktionsvolumens.“

Die beiden Unternehmer trafen in dieser Phase auf Roger Ver, der ihnen mit einer Kapitalspritze von 100.000 US-Dollar half, das Geschäft weiter zu skalieren. Ver schlug dem Team auch vor, Erik Voorhees einzustellen. Später stießen Voorhees und Shrem auf einer Tech-Konferenz auf David Azar, der zusätzlich investierte. Schließlich traf Azar während seiner Flitterwochen zufällig Cameron und Tyler Winklevoss an einem Strand und überzeugte auch sie, in das Unternehmen zu investieren, wodurch genügend Bargeld zur Verfügung stand, um die Skalierungsprobleme des Unternehmens zu überwinden.

BitInstant wuchs so schnell, dass es schließlich für 30 % aller Transaktionen auf der Bitcoin-Blockchain verantwortlich war. In der Zwischenzeit hatte Shrem mit seinen Beziehungen zu seiner Familie und der jüdischen Gemeinde, zu der er gehörte, zu kämpfen. Shrem begann zu spüren, dass seine Religionsgemeinschaft ihn regelrecht erstickte, besonders nachdem er sich in eine Person verliebt hatte, die nicht jüdisch war. Diese Frustration erreichte schließlich ihren Höhepunkt, und Shrem beschloss, seine jüdische Gemeinde zu verlassen.

Als er dann eines Tages aus einem Flugzeug in New York aussteigen wollte, wurde Shrem verhaftet und wegen Geldwäsche angeklagt. Die Behörden behaupteten, dass einige BitInstant-Kunden die von dem Unternehmen gekauften Bitcoin für illegale Zwecke verwendet hätten, einschließlich krimineller Transaktionen auf der berühmt-berüchtigten Darknet-Plattform Silk Road.

Nach seiner Freilassung auf Kaution wurde Shrem unter Hausarrest gestellt und gezwungen, bei seinen streng gläubigen jüdischen Eltern zu leben, die glaubten, dass seine Verhaftung eine Strafe Gottes für seinen Austritt aus der Gemeinde sei. „Sie dachten, ich hätte meine gerechte Strafe bekommen“, so Shrem. Dem fügt er an: „Sie waren froh, mich ins Gefängnis gehen zu sehen, weil sie das Gefühl hatten, dass ich ihnen so viel Leid verursacht hätte.“

Das ist alles für Teil 1 von Charlie Shrems Geschichte. Weiter geht es demnächst in Teil 2.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here