“SEC hat diesen Schlamassel verursacht”

0
95



Ripple-CEO Brad Garlinghouse hat die US-amerikanische Wertpapieraufsicht wegen den kürzlichen Äußerungen ihrer Anwälte kritisiert. Diese haben von einer möglichen Berufung gegen die Entscheidung im Fall um Ripple gesprochen.

In einem Tweet vom 23. Juli kritisierte Garlinghouse die SEC für ihre “Regulierung durch Durchsetzung”, der seiner Meinung nach nur Kleinanlegern geschadet hat.

“Die SEC hat diesen Schlamassel verursacht, weil sie sich als Bulle auf dem Krypto-Revier hingestellt hat, obwohl sie rechtlich keine Zuständigkeit hat”, so Garlinghouse in einem Tweet vom 23. Juli. “Wohin hat uns das gebracht? Verbraucher, die vor dem Insolvenzgericht stehen, während die SEC Pressekonferenzen abhält”, wie er hinzufügte.

Garlinghouse reagierte damit auf die jüngste Stellungnahme der SEC zu Ripple, in der die Aufsichtsbehörde andeutete, gegen das Urteil im Fall Ripple Labs Berufung einlegen zu wollen.

Am 21. Juli nutzte die SEC ihr laufendes Verfahren gegen den Gründer von Terraform Labs Do Kwon, um ihre Bedenken gegen die Entscheidung nochmals deutlich zu machen. Die Behörde stuft den Verkauf von XRP (XRP) an Börsen als Wertpapier ein.

“Bei allem Respekt, diese Teile von Ripple wurden falsch entschieden und dieses Gericht sollte ihnen nicht folgen”, so die Anwälte der SEC. Sie behaupteten dabei, dass diese Verkäufe von XRP als Wertpapiere hätten betrachtet werden müssen.

“Die Mitarbeiter der SEC erwägen die verschiedenen verfügbaren Möglichkeiten für eine weitere Überprüfung und wollen empfehlen, dass die SEC eine solche Überprüfung anstreben soll”, wie sie hinzufügte.

In Reaktion auf die Kommentare der SEC sagte Garlinghouse, es sei “absurd”, einen Richter dafür zu tadeln, dass er einfach das Gesetz anwendet.

“Wir alle wissen, dass die Gesetzgebung, nicht eine weitere Regulierung durch Vollstreckung, der einzige Weg nach vorne ist, um klare Regeln zu schaffen und den Einzelhandel zu schützen”, so Garlinghouse.

Der Ripple Labs Chief Legal Officer Stuart Alderoty meldete sich zu Wort und sagte, der Versuch zu erklären, dass XRP kein Wertpapier sei, sei so, “als würde man einem Flatearther erklären, dass die Welt rund ist.”

Am 17. Juli drückte auch der SEC-Vorsitzende Gary Gensler seine Enttäuschung über die Entscheidung des Gerichts im Fall um XRP aus und erklärte, die Regulierungsbehörde würde dieses Urteil weiter prüfen.

Bei Redaktionsschluss lag XRP bei 0,73 US-Dollar, was einem Anstieg von fast 50 Prozent über den letzten Monat entspricht, wie aus Daten von TradingView hervorgeht.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here