Richter will gerichtliche Überprüfung abwarten

0
72


Changpeng “CZ” Zhao, der sich im Rahmen eines Vergleichs zwischen dem US-Justizministerium und der Kryptobörse Binance einer Straftat schuldig bekannt hat, darf das Land nicht verlassen, bis ein Urteil über ihn gefällt wird.

Laut einem Antrag vom 27. November beim zuständigen Gericht in Seattle hat Richter Richard Jones die Entscheidung eines Richters aufgeschoben, die es CZ erlaubt hätte, in die Vereinigten Arabischen Emirate zurückzukehren, wo er Familie hat. Der Richter ordnete an, dass CZ nicht in die Vereinigten Arabischen Emirate reisen darf, bis ein Gericht über einen Antrag der US-Regierung auf Überprüfung entschieden hat.

Quelle: CourtListener

Am 21. November bekannte sich Zhao eines schwerwiegenden Verbrechens schuldig, weil er es versäumt hatte, während seiner Zeit als CEO von Binance ein wirksames System zur Bekämpfung von Geldwäsche aufrechtzuerhalten. Damit hat er gegen das US-Bankgeheimnis verstoßen. Nachdem er eine Kaution in Höhe von 175 Millionen US-Dollar hinterlegt hat, kann er bis zu seiner Verurteilung, die für Februar 2024 angesetzt ist, innerhalb der USA im Wesentlichen frei reisen. Laut Gesetz könnten CZ bis zu 18 Monate Gefängnis drohen.

CZ trat am 21. November als CEO von Binance im Rahmen des Vergleichs mit dem US-Justizministerium zurück. Dabei stimmte er zu, 150 Millionen US-Dollar an die Regulierungsbehörden zu zahlen. Im Zuge dieses Vergleichs konnte die Kryptobörse weitere Anklagen für eine Zahlung von rund 4,3 Milliarden US-Dollar vermeiden.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here