Großbritannien bekommt “früheren oder vorrangigen Zugang” zu KI-Modellen von Google und OpenAI

0
78



Der britische Premierminister Rishi Sunak hat kürzlich angekündigt, dass Google DeepMind, OpenAI und Anthropic, die weithin als globale Branchenführer im Bereich der generativen künstlichen Intelligenz (KI) gelten, sich bereiterklärt haben, Großbritannien einen frühzeitigen Zugang zu ihren KI-Modellen zu geben.

Sunak hat das bei der Eröffnung der London Tech Week bekannt gegeben. Das ist eine Veranstaltung, die von den Organisatoren als “ein globales Fest der Technologie” beschrieben wird. Dort werden der Beschreibung zufolge “die innovativsten Denker und Talente von morgen in einem einwöchigen Festival vereint”.

Die Ankündigung machte er, während er einen dreiteiligen Plan erläuterte, der gewährleisten soll, dass KI-Systeme in Großbritannien auf sichere Weise eingesetzt werden. Der erste Schritt, so heißt es in einer Mitschrift der Rede, ist die Durchführung modernster Sicherheitsforschung:

“Wir arbeiten mit den Pionieren Google DeepMind, OpenAI und Anthropic zusammen. Und ich freue mich, ankündigen zu können, dass sie sich bereit erklärt haben, einen frühen oder vorrangigen Zugang zu Modellen für Forschungs- und Sicherheitszwecke zu gewähren, um bessere Bewertungen zu ermöglichen und uns zu helfen, die Chancen und Risiken dieser Systeme besser zu verstehen.”

Der Premierminister erklärte weiter, der zweite Schritt sei die Anerkennung der Tatsache, dass die KI als Technologie “traditionelle nationale Grenzen nicht respektiert”. Daher sei eine globale Task Force erforderlich.

Der dritte Schritt sei Sunak zufolge die Investition in KI und Quantentechnologien, um “das außergewöhnliche Potenzial der KI zur Verbesserung des Lebens der Menschen zu nutzen”. Großbritannien habe ihm zufolge auch bereits Schritte unternommen, um dieses Ziel zu erreichen. Unter anderem habe das Land 1,125 Milliarden US-Dollar und 2,75 Milliarden US-Dollar für Rechen- und Quantentechnologien investiert.

Derzeit ist noch unklar, wann und in welcher Form dieser “frühe oder vorrangige” Zugang der britischen Regierung gewährt wird.

Google DeepMind, OpenAI und Anthropic haben in der Vergangenheit Betas und eingeschränkte Vorabversionen ihrer großen Sprachmodelle angeboten (z. B. Google Bard, OpenAI ChatGPT und Anthropic Claude). Alle drei Unternehmen haben außerdem sowohl interne Tests mit Wissenschaftlern des Unternehmens sowie externe Tests mit Experten durchgeführt.

Der Premierminister hat dabei nicht klargestellt, ob Großbritannien früher Zugang zu den Produkten erhalten wird als die Öffentlichkeit oder Auftragnehmer, oder ob es lediglich darum geht, der Regierung und anderen vorrangigen Forschern überhaupt Zugang zu gewähren.

Derzeit bemüht sich Großbritannien um eine Regulierung. Das Parlament erarbeitet einen umfassenden Schutz für Bürger im Zusammenhang mit dem KI-Boom und arbeitet auch an einer Regulierung für Kryptowährungen, Blockchain und Web3-Technologien.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here