Gemini zieht sich ab Mitte November aus den Niederlanden zurück

0
64



Die Kryptobörse Gemini mit Hauptsitz in New York hat beschlossen, sich aus den Niederlanden zurückzuziehen und tritt damit in die Fußstapfen des Marktführers Binance. Das Unternehmen beruft sich auf seine Unfähigkeit, die Anforderungen der Regulierungsbehörden zu erfüllen, betont jedoch, dass es beabsichtigt, auf den niederländischen Markt zurückzukehren.

In einem Schreiben an seine niederländischen Nutzer vom 26. September bittet Gemini diese, entweder ihr Vermögen abzuheben oder es auf eine andere Wallet-Adresse zu übertragen, da die Plattform ihren Betrieb in den Niederlanden „aufgrund der von der De Nederlandsche Bank (DNB) auferlegten Anforderungen an Kryptobörsen“ zum 17. November einstellen wird. Weiter heißt es:

„Wir bitten Sie, Ihr Gemini-Konto zu räumen und dafür zu sorgen, dass Sie ab dem 17. November 2023 kein Guthaben mehr auf Ihrem Konto haben.“

Gemini schlägt vor, dass die Nutzer ihre Gelder an die lokale Kryptobörse Bitvavo überweisen, die bei der DNB registriert ist. Das in Amsterdam ansässige Unternehmen Bitvavo wurde 2018 gegründet und ist Mitglied der Dutch Association of Bitcoin Companies.

Gemini beabsichtigt, auf den niederländischen Markt zurückzukehren, nachdem es sein Geschäft so weit angepasst hat, dass es die neuen Regeln für Kryptowährungen, wie sie in der europäischen Gesetzesverordnung Markets in Crypto-Assets (MiCA) festgelegt sind, vollständig erfüllt.

Im Sommer 2023 stellte auch schon der große globale Konkurrent von Gemini, Binance, seinen Betrieb in den Niederlanden ein, weil die DNB keine Zulassung gab. Damals erklärte der Pressesprecher der DNB, Tobias Oudejans, gegenüber Cointelegraph, dass es für Binance vernünftig wäre, zu versuchen, auf den niederländischen Markt zurückzukehren, indem es die MiCA einhält, die die Anforderungen der Europäischen Union (EU) für Krypto-Unternehmen vereinheitlichen wird:

„Es ist noch nicht klar, wie MiCA in den Niederlanden umgesetzt wird, aber es sieht so aus, als ob es sich um ein anderes Gesetz als das WWFT handeln wird, und möglicherweise wird es auf europäischer Ebene einen Zugang zum niederländischen Markt für registrierte Unternehmen aus anderen EU-Ländern geben.“

Aktuell sind bereits 37 Krypto-Dienstleister bei der DNB registriert, darunter eToro, Coinbase, Crypto.com und BitPay.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here