eToro bekommt auf Zypern Zulassung für die gesamte EU

0
72



Die Handelsplattform eToro erweitert ihr Krypto-Dienstleistungsangebot nun auch auf das gesamte Europa, nachdem sie eine entsprechende Genehmigung von einer europäischen Aufsichtsbehörde erhalten hat.

Die betreffende Zulassung hat eToro von der zypriotischen Wertpapier- und Börsenaufsicht (CySEC) in Form einer offiziellen Registrierung als Crypto Asset Service Provider (CASP) erhalten, wie das Unternehmen am gestrigen 21. September offiziell bekanntgab.

Laut eToro wird die Registrierung das Unternehmen ermächtigen, regulierte Krypto-Dienstleistungen in allen Ländern der Europäischen Union (EU) von einer einzigen Firma aus anzubieten, die als eToro Europe Digital Assets eingetragen ist. Die neue Registrierung wird gültig, sobald der Krypto-Gesetzesrahmen der EU – die sogenannten Markets in Crypto-Assets (MiCA) – im Dezember 2024 in Kraft tritt.

Gemäß der stellvertretenden Geschäftsführerin (CEO) von eToro, Hedva Ber, zeigt die Registrierung, dass eToro „zu 100 % bereit ist, eine neue Ära für Krypto einzuläuten, sobald MiCA im nächsten Jahr in Kraft tritt“. Die Geschäftsführerin betont, dass Europa für eToro „enorm wichtig“ ist, da die Mehrheit der Nutzer in dieser Region ansässig ist.

Auch andere große Krypto-Dienstleister wie Bybit haben ihre Präsenz in der EU zuletzt ausgebaut, indem sie die CySEC-Registrierung erhalten haben. Auf der anderen Seite beantragte Binance im Juni hingegen die Deregistrierung in Zypern mit der Begründung, sich auf „größere Märkte“ konzentrieren zu wollen.

Die jüngste Krypto-Zulassung von eToro auf Zypern folgt auf einen ähnlichen regulatorischen Meilenstein in Spanien. Im Juli 2023 genehmigte die spanische Zentralbank die Registrierung von eToro als Dienstleister für den Umtausch von virtueller Währung in Fiat-Währung und die Verwahrung von elektronischen Wallets. Zuvor sicherte sich eToro auch die Registrierung als Anbieter von Dienstleistungen für digitale Vermögenswerte durch die französische Finanzaufsichtsbehörde, die Autorité des Marchés Financiers (AMF).

eToro, ein großes Unternehmen für Social Trading und Multi-Asset-Investitionen, machte im April 2023 Schlagzeilen, als es eine Partnerschaft mit Elon Musks X (ehemals Twitter) einging, um die Social-Media-Plattform bei der Einführung des Krypto- und Aktienhandels zu unterstützen.

Das Unternehmen hatte Anfang des Jahres auch mit einigen Problemen in Australien zu kämpfen, als die Australian Securities and Investments Commission eToro im August wegen „volatiler“ Handelsprodukte verklagte.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here