Ehemaliger FTX-Chefentwickler Nishad Singh kann sich an „vieles“ nicht mehr erinnern

0
84



Die Anwälte, die den ehemaligen FTX-CEO Sam „SBF“ Sam Bankman-Fried vertreten, haben Nishad Singh ins Kreuzverhör genommen und den ehemaligen technischen Leiter zu den Ereignissen befragt, die dazu führten, dass Alameda Research Kundengelder von der Kryptobörse nutzen konnte.

Berichten aus dem Gerichtssaal vom 17. Oktober zufolge gab Singh bei der Befragung durch den SBF-Verteidiger Mark Cohen an, dass er sich von Juni bis Juli 2022 an „vieles“ nicht mehr erinnern könne. Der ehemalige FTX-Direktor beteuerte in diesem Kontext, er habe keine Kenntnis von einem Softwarefehler gehabt, der die Verbindlichkeiten von Alameda übertrieben dargestellt habe, bis er ein Gespräch zwischen dem ehemaligen FTX-Technikchef Gary Wang und dem ehemaligen FTX-Entwickler Adam Yedidia mitgehört habe.

„Es war ein 8-Milliarden-Dollar-Loch“, wie Singh die massiven Auswirkungen des Fehlers verdeutlichte. Und weiter: „Caroline hat einen Screenshot eines Diagramms gepostet, das die unerklärlichen Lücken bei Alameda im Laufe der Zeit zeigt, und der Fehler hat es erklärt.“

Das Kreuzverhör der Verteidiger von Singh markierte den 10. Tag des SBF-Strafprozesses in New York, in dem sich Bankman-Fried sieben Anklagen im Zusammenhang mit Betrug bei FTX und Alameda entgegensieht. Singh sagte bereits am 16. Oktober aus, dass er inmitten der finanziellen Schwierigkeiten von FTX im November 2022 Selbstmordgedanken hatte, und äußerte sich besorgt über die mangelnde Transparenz bei der Verwendung von FTX-Kundengeldern durch Alameda.

Es wird erwartet, dass die Staatsanwaltschaft bis zum 26. oder 27. Oktober weitere Zeugen aufruft, die zu den angeblichen Handlungen von SBF und den Ereignissen, die zum Untergang von FTX geführt haben, aussagen werden; danach wird das Verteidigungsteam seine Theorie des Falles darlegen. Bislang haben die ehemalige Alameda-Geschäftsführerin Caroline Ellison, Wang und Yedidia sowie einige ehemalige FTX-Kunden vor Gericht ausgesagt.

Der erste Strafprozess gegen Bankman-Fried wird voraussichtlich im November abgeschlossen sein. In einem zweiten Verfahren, das im März 2024 beginnen soll, wird er sich in fünf weiteren Anklagepunkten verantworten müssen; er hat sich in allen Punkten nicht schuldig bekannt.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here