Caroline Ellison beschuldigt Sam Bankman-Fried vor Gericht: Missbrauch von FTX-Nutzergeldern

0
53



Der ehemalige FTX-CEO Sam “SBF” Bankman-Fried sah von der Anklagebank aus zu, wie seine ehemalige Geschäftspartnerin und Freundin Caroline Ellison in seinem Strafprozess aussagte.

Berichten aus dem Gerichtssaal zufolge gab Ellison am 10. Oktober zu, während ihrer Zeit bei Alameda unter Bankman-Frieds Leitung Betrug begangen zu haben. Die frühere Alameda-CEO soll SBF die Schuld für den Missbrauch von FTX-Nutzergeldern gegeben haben. Sie behauptete dabei, er habe “die Systeme eingerichtet”, die es Alameda ermöglichten, rund 14 Milliarden US-Dollar von der Börse zu nehmen.

“Alameda hat mehrere Milliarden Dollar von FTX-Kunden genommen und sie für Investitionen verwendet”, so Ellison. “Ich habe Bilanzen geschickt, die Alameda weniger riskant aussehen ließen, als es war.”

Ellison lernte Bankman-Fried durch ihre Tätigkeit bei Jane Street Capital kennen, wobei SBF sie davon überzeugte, die Investmentfirma zu verlassen und sich seinen Krypto-Plänen anzuschließen. Die beiden sollen nach dem Zusammenbruch von FTX im November 2022 weitgehend keinen Kontakt mehr gehabt haben.

Ellisons Beziehung zu SBF ist eines der zentralen Themen bei den Vorwürfen gegen den ehemaligen CEO, da er für die Kryptobörse verantwortlich war, während sie das Team bei Alameda leitete. Die Betrugsvorwürfe gegen Bankman-Fried lauten, dass er Alameda angewiesen habe, ohne Zustimmung der Kunden auf FTX-Nutzergelder zuzugreifen, die er dann für Käufe, darunter Immobilien und Spenden für politische Kampagnen, verwendet hat.

Der FTX-Mitbegründer und ehemalige Chief Technology Officer Gary Wang trat am 5. Oktober als einer der ersten Zeugen für die Staatsanwaltschaft in den Zeugenstand und behauptete, er habe gemeinsam mit Ellison und dem ehemaligen technischen Leiter Nishad Singh Verbrechen begangen. Im Kreuzverhör von Wang haben die Anwälte von SBF versucht, einen Teil der Schuld für den Zusammenbruch der Börse auf Ellison abzuwälzen. Dabei befragten sie den ehemaligen Technikchef zu ihrer Rolle. In den Eröffnungsplädoyers behauptete die Verteidigung, sie habe Bankman-Frieds Bitte, die Alameda-Investitionen abzusichern, ignoriert.

Ellison und Wang waren unter den ersten FTX- und Alameda-Insidern, die sich im Rahmen einer Vereinbarung mit den US-Behörden für ihre Zeugenaussage schuldig bekannten. Es ist unklar, ob Bankman-Fried in den Zeugenstand gerufen wird.

Die Aussage der ehemaligen Geschäftsführerin von Alameda Research wurde am fünften Tag des Strafverfahrens gegen SBF getätigt. Dem FTX-CEO werden dabei sieben Betrugsvorwürfe zur Last gelegt. Er hat sich in allen Anklagepunkten nicht schuldig bekannt und wird voraussichtlich in einem zweiten Strafprozess, der im März 2024 beginnt, erscheinen.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here