Bitcoin (BTC) erreicht neues Monatshoch, aber büßt Gewinne sofort wieder ein

0
74


Bitcoin (BTC) setzt seine jüngste Volatilität am heutigen 8. September weiter fort, nachdem ein klassischer „Short Squeeze“ zuvor ein neues Monatshoch mit sich gebracht hat.

Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Bitcoin-Kurs büßt Gewinne ein

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView entsprechend zeigen, wurden durch die Kursentwicklung sowohl Shorts und Longs im großen Stil liquidiert.

Am Vortag hatte der Bitcoin-Kurs mit einem Aufschwung zunächst ein Tageshoch von 26.400 US-Dollar erreicht.

Der heutige Rücklauf hat BTC jedoch alle Zugewinne wieder einbüßen lassen, wodurch die marktführende Kryptowährung nun wieder unterhalb von 26.000 US-Dollar liegt.

Besonders die späten Trader wurden dafür bestraft, dass sie dieser Achterbahnfahrt nnach oben und unten hinterherhechelten. So wurden laut CoinGlass erst Short-Positionen im Wert von 23,5 Mio. US-Dollar liquidiert, ehe es auch am 8. September zu vergleichbaren Liquidationen für Long-Positionen kam.

Bitcoin-Liquidationen (Screenshot). Quelle: CoinGlass

„Die Shorts wurden erwartungsgemäß pulverisiert“, wie der Krypto-Trader Skew in diesem Zusammenhang feststellt.

Sein Kollege Daan Crypto Trades verweist unterdessen darauf, dass es für BTC nun besonders wichtig ist, den verlorenen Boden vom August wiedergutzumachen.

„Bitcoin hat es endlich geschafft, sich über den Eröffnungskurs vom September zu hieven, nachdem dieser schon mehrfach angekratzt wurde“, wie der Experte auf X zu bedenken gibt. Und weiter:

„Die Frage ist nun, ob diese Marke jetzt auch ein so starker Support ist wie sie ein Widerstand war. Die Bullen müssen zumindest dafür sorgen, wenn sie einen ‘grünen’ September wollen.“

Die Daten von CoinGlass zeigen allerdings, dass der Bitcoin-Kurs im September in der Regel Gesamtverluste von bis zu 10 % produziert, weshalb die Erwartungen auch dieses Mal gedämpft sind.

Bitcoin-Monatsabschlüsse (Screenshot). Quelle: CoinGlass

Analyst: Bitcoin geht in finalen Abschwung

Der Trader Crypto Tony spricht deshalb auch dem gestrigen Aufschwung seine Stärke ab und verweist dabei auf die entscheidende 26.000 US-Dollar-Marke.

„Netter Aufschwung vom unteren Ende der Preisspanne bei 25.600 US-Dollar, aber leider ohne Nachdruck bis zum oberen Ende der Spanne. Wir bleiben also erneut im mittleren Bereich stecken“, wie der Experte mit Blick auf das zugehörige Kursdiagramm erklärt. Dem fügt er an:

„Ich verzichte auf neue Investitionen, solange Bitcoin nicht über 26.600 US-Dollar klettert.“

Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: Crypto Tony/X

Immerhin konnte der Krypto-Marktführer mit der Kletterpartie zurück in die Bereiche von Anfang September vorstoßen und damit den 200-Day Exponential Moving Average (EMA) verteidigen, der sich inzwischen bei 25.674 US-Dollar befindet.

Cointelegraph-Experte Michaël van de Poppe erinnert an die vorherigen Interaktionen mit dem 200-EMA in anderen Kurszyklen, woraus er wiederum schlussfolgert, dass sich der Bitcoin-Kurs nun vor einem „finalen“ Abschwung befindet.

„Aus technischer Sicht können wir uns an der Kursbewegung von 2019 orientieren, aber die alleine reicht nicht. Wenn wir auf 2015 gucken (in Anbetracht dessen, dass im aktuellen Zyklus endlich die Institutionen in den Markt eingetreten sind), dann können wir auch hier eine Verbindung zum aktuellen Markt ableiten“, wie er dahingehend ausführt, um abschließend festzustellen:

„Demnach sehen wir nun also den finalen Rücklauf.“




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here