Teilgeständnis des Paares hinter dem Hackerangriff auf Bitfinex in 2016

0
82



Ein Teil des Paares, das Milliarden von US-Dollar an Kryptowährungen gewaschen haben soll, die im Rahmen des Bitfinex-Hacks von 2016 erbeutet wurden, hat den betreffenden Angriff und dessen versuchte Vertuschung nun gestanden.

Laut einem CNBC-Bericht vom 3. August hat Ilya Lichtenstein vor einem US-Gericht entsprechend, dass er hinter dem Angriff auf die Kryptobörse Bitfinex im Jahr 2016 steckte, im Zuge dessen rund 119.754 Bitcoin (BTC) erbeutet wurden. Das Geständnis legte Lichtenstein im Rahmen einer Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft ab, die ihn und seine Frau Heather Morgan der Geldwäsche und der Verschwörung zum Betrug beschuldigt.

Bei Redaktionsschluss ist unklar, ob Morgan ebenfalls eine Rolle beim Bitfinex-Hack spielte. Sie ist am 3. August nach Lichtensteins Anhörung im Rahmen der gleichen Vereinbarung vor Gericht erschienen, deren Details sind bisher allerdings noch unbekannt.

Die Behörden verhafteten Lichtenstein und Morgan im Februar 2022 und beschlagnahmten alle Kryptowährungen, die sich unter ihrer Kontrolle befanden. Die beiden sollen mehr als 94.643 BTC an Kryptowährungen aus dem Bitfinex-Hack gewaschen haben – die damals etwa 54 Millionen US-Dollar wert waren, aber inzwischen einen Gegenwert von über 2,7 Milliarden US-Dollar haben.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here