SEC hat Bedenken bei Coinbase: Einspruch gegen Celsius-Umstrukturierungsplan

0
61



Die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC hat Einspruch gegen den Reorganisationsplan von Celsius Network eingelegt und stützt sich dabei unter anderem auf den laufenden Rechtsstreit der Behörde mit der Kryptobörse Coinbase.

Am 22. September reichte die SEC begrenzten Einspruch und Vorbehalt der Rechte beim US-Insolvenzgericht gegen den zuletzt vorgeschlagenen Umstrukturierungsplan von Celsius ein. Die vierte Revision des Konkursplans, der am 15. August eingereicht wurde, folgte nach einem ersten Vorschlag im März, wurde aber nicht genehmigt.

In einem Nachtrag zum Reorganisationsplan wurde eine Vertriebsdienstleistungsvereinbarung mit Coinbase vorgeschlagen, die Celsius unter Verschluss zu halten versuchte. Die SEC behauptete in ihrem Einspruch, die Vereinbarung von Coinbase könnte es erfordern, “weit über die Dienste eines Vertriebsagenten hinauszugehen” und möglicherweise Dienstleistungen zu erbringen, die in der Zivilklage der Kommission, die im Juni eingereicht wurde, eine Rolle spielen.

“Die Schuldner haben bestätigt, dass sie nicht beabsichtigen, dass Coinbase Maklerdienste für die Schuldner erbringt, trotz des gegenteiligen Wortlauts in den Coinbase-Verträgen”, so die Klageschrift. “Dieses Gericht sollte jedoch nicht gebeten werden, ein Geschäft zu genehmigen, bei dem die wesentlichen Bedingungen fehlen oder widersprüchlich sind”.

Die Überarbeitung des Umstrukturierungsplans von Celsius läuft seit März. Unterdessen wurde Coinbase von der SEC wegen des mutmaßlichen Angebots von nicht registrierten Wertpapieren verklagt. In einem Beitrag vom 25. September auf X (ehemals Twitter) sagten Coinbase-CEO Brian Armstrong und Chief Legal Officer Paul Grewal, die Börse sei “stolz darauf, mit Celsius zusammenzuarbeiten”, um den Nutzern ihr Geld zurückzugeben:

Die Anmeldung beim Konkursgericht erfolgte, nachdem Celsius eine Vereinbarung mit Core Scientific bekannt gegeben hatte, in der sich das Mining-Unternehmen bereit erklärte, ein Mining-Rechenzentrum an Celsius zu verkaufen und dafür 14 Millionen US-Dollar in bar zu erhalten und alle bestehenden Rechtsstreitigkeiten zwischen den beiden Unternehmen beizulegen. Nach Angaben von Core Scientific war Celsius mit seinen Zahlungen in Verzug, seit es im Juli 2022 Insolvenz angemeldet hatte.

Im August genehmigte das Konkursgericht Celsius den Versand von digitalen Stimmzetteln zur Abstimmung über den Umstrukturierungsplan im Oktober. Die nächste Anhörung im Konkursverfahren ist für den 5. Oktober angesetzt.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here