Nutzung war Teil von “Risikomanagement”

0
96



Sam “SBF” Bankman-Fried, der Gründer der Kryptowährungsbörse FTX, behauptet, die Verwendung von Fiat-Kundeneinlagen sei schlichtweg Teil des “Risikomanagements” für seinen Krypto-Hedgefonds Alameda Research gewesen.

Bei seiner Aussage vor Gericht am 31. Oktober fragte Staatsanwältin Danielle Sassoon, ob SBF glaube, dass es zulässig sei, 8 Milliarden US-Dollar an Fiat-Geld von FTX-Kunden auszugeben. “Ich dachte, das sei Teil des Risikomanagements”, wie er darauf antwortete. “Als CEO von Alameda habe ich mich um ihr Portfolio gekümmert. Bei FTX habe ich darauf geachtet, aber nicht so sehr, wie ich es hätte tun sollen.”

Wie SBF berklärte, wurden während seiner Amtszeit als CEO von FTX und Alameda keine Personen entlassen, weil sie mutmaßlich Kundengelder im Wert von 8 Milliarden US-Dollar für spekulative Geschäfte abgezweigt haben. “Ich kann mich nicht erinnern, etwas über bestimmte Mitarbeiter gewusst zu haben”, antwortete SBF auf eine Frage von Sassoon.

Bankman-Fried enthüllte während des Verfahrens auch, dass die inzwischen insolvente Börse enge Beziehungen zur Regierung der Bahamas unterhielt. “Sie haben dem Premierminister der Bahamas gute Sitzplätze in der Miami Heat Arena gegeben”, so Sassoon. “Daran kann ich mich nicht erinnern”, antwortete SBF. “Hier ist eine Nachricht, in der Sie sagen, dass er mit seiner Frau auf FTX-Sitzplätzen sitzt”, so Sassoon.

SBF soll mit dem Premierminister der Bahamas Philip Davis über die Begleichung der Schulden seines Landes gesprochen haben. Obwohl der ehemalige CEO das bestreitet, räumte er ein, dem Sohn von Davis zu einem Job verholfen zu haben.

Kurz vor dem Zusammenbruch der Börse im November letzten Jahres kündigte FTX an, dass die bahamaischen Nutzer entschädigt werden und ihre Abhebungen vorrangig bearbeitet würden. Der FTX-Prozess läuft noch und wird voraussichtlich vor Ende nächster Woche abgeschlossen sein.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here