Krypto-Produkte verzeichnen größte wöchentliche Zuflüsse seit über einem Jahr

0
72


Krypto-ETPs verzeichneten laut einem Bericht der Vermögensverwaltungsplattform CoinShares vom 30. Oktober die größten wöchentlichen Zuflüsse seit mehr als einem Jahr. Die Zuflüsse beliefen sich in der Woche bis zum 27. Oktober auf 326 Millionen US-Dollar und übertrafen damit die 66 Millionen US-Dollar aus der Vorwoche.

ETPs sind Investmentfonds, die den Kurs eines bestimmten Vermögenswerts abbilden. Im Fall von Krypto-ETPs bilden sie in der Regel den Kurs von Kryptowährungen mit großer Marktkapitalisierung wie Bitcoin (BTC) oder Ether (ETH) ab. Einige Anleger steigen bevorzugt über solche Fonds in den Krypto-Markt ein, anstatt die Vermögenswerte selbst zu halten, da Anteile dieser Fonds in einem herkömmlichen Brokerkonto gehalten werden können.

Ein ETP-“Zufluss” tritt auf, wenn der Fondspreis schneller steigt als der zugrunde liegende Vermögenswert, wodurch der Fonds den Vermögenswert kauf. Das wird im Allgemeinen als positiv für den Basiswert angesehen. Im Gegensatz dazu kommt es zu einem “Abfluss”, wenn der Fonds den Vermögenswert verkaufen muss, weil die Preise schneller sinken.

Laut dem Bericht von CoinShares beliefen sich die wöchentlichen Zuflüsse in der Woche bis zum 27. Oktober auf 326 Millionen US-Dollar. Das war der höchste Wert seit Juli 2022, also vor 15 Monaten. Zugleich war das die fünfte Woche in Folge mit ETP-Zuflüssen.

Wöchentliche Krypto-Flüsse im Jahr 2023, Stand: 27. Oktober. Quelle: CoinShares

Eine mögliche Erklärung für den plötzlichen Anstieg der Zuflüsse könnte laut CoinShares der “steigende Optimismus der Anleger sein, dass die US-Börsenaufsicht kurz davor steht, einen Bitcoin-Spot-ETF in den USA zu genehmigen”.

Die größten wöchentlichen Zuflüsse gingen in der vergangenen Woche in Bitcoin-ETPs, die 90 Prozent des Gesamtzuflusses ausmachten. SOL (SOL) von Solana profitierte ebenfalls von der optimistischen Stimmung am Markt und verzeichnete Zuflüsse in Höhe von 24 Millionen US-Dollar. Ether-Produkte entwickelten sich jedoch in die entgegengesetzte Richtung und verzeichneten Abflüsse in Höhe von 6 Millionen US-Dollar.

Trotz zahlreicher Anträge, die im Laufe der Jahre gestellt wurden, hat die SEC noch keinen Bitcoin-Spot-ETF genehmigt. Van Eck änderte seinen Antrag am 19. Oktober, vermutlich um die Bedenken der Behörde auszuräumen. Hashdex traf sich ebenfalls am 25. Oktober mit der SEC.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here