IOTA springt um 40 Prozent nach oben – Deutsches Krypto-Projekt wieder im Aufwind

0
32


Iota, das deutsche Distributed-Ledger (DLT) Projekt, das sich auf das Internet der Dinge (IoT) spezialisiert, verzeichnete am 29. November einen Anstieg der firmeneigenen Kryptowährung IOTA (MIOTA) um 43 %, nachdem die Gründung der Iota Ecosystem DLT Foundation und deren Registrierung in Abu Dhabi, der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, bekanntgegeben wurde. Damit ist Iota zugelich die erste DLT-Stiftung, die vom Abu Dhabi Global Market reguliert wird.

Laut Pressemitteilung wird die Stiftung mit 100 Millionen US-Dollar in IOTA ausgestattet, die über einen Zeitraum von vier Jahren ausgegeben werden. Die Krypto-Trader haben die Ankündigung und den zugehörigen Finanzierungsplan eindeutig als kurzfristigen bullischen Katalysator wahrgenommen, wie der nachfolgende Kursanstieg zeigt.

Historisch gesehen ziehen Ökosystem- und Entwickleranreize durch Blockchain- und DeFi-Protokolle tendenziell Liquidität in Krypto-Projekte und heben die Stimmung der Marktteilnehmer.

Im August 2021 stieg zum Beispiel die Avalanche-Kryptowährung AVAX nach der Ankündigung des DeFi-Projekts Avalanche Rush um satte 1.400 % an.

Ähnliches wurde im Dezember 2022 beim JOE-Token von Trader Joe beobachtet, nachdem das DeFi-Protokoll Pläne angekündigt hatte, eine Präsenz auf Arbitrum einrichten zu wollen.

Derzeit bietet das Ökosystem von Arbitrum entsprechende Liquiditäts- und Entwickleranreize, die maßgeblich für den jüngsten Aufschwung der zugehörigen Kryptowährung ARB um 62 % verantwortlich waren.

IOTA legt Aufschwung hin

Am 30. November twitterte der Krypto-Datendienst Coinalyze das folgende IOTA-Kursdiagramm und stellte fest, dass die „Funding-Rate und das Long/Short-Verhältnis“ von IOTA auf einem „historischen Tiefstand“ waren.

Krypto-Trader interpretieren die Funding-Rate und das Verhältnis von Long- zu Short-Positionen häufig als Stimmungsbarometer und Indikatoren dafür, wie aktiv Anleger positioniert sind. In diesem Zusammenhang nehmen die Krypto-Trader eine niedrige Finanzierungsrate als Ausdruck einer übermäßigen Short-Position wahr, weshalb in solchen Situationen eine positive Nachricht oder ein positives Ereignis schnell eine rasche Kursumkehr auslösen kann, durch die Short-Trader aus ihren Positionen gedrängt werden.

Ein Vergleich des Coinalyze-Diagramms mit dem normalen Tagesdiagramm scheint diese Dynamik für IOTA widerzuspiegeln, insbesondere im Hinblick auf das schlagartig erhöhte Volumen am 29. November.

IOTA/USDT 1-week chart. Source: TradingView

Vor dem jüngsten Aufschwung wurde der IOTA-Kurs auf einem Mehrjahrestief gehandelt, und Wochendiagramm spiegelte der Chart ein regelrechtes Desinteresse an dem Projekt aus Sicht der Krypto-Trader wider., was sich nun jedoch mit einem Mal geändert zu haben scheint.

Kryptowährungen haben eine lange Tradition an Kurssprüngen durch Mainnet-Upgrades, Multichain-Erweiterungen, Finanzierungsankündigungen und Entwickleranreize. Ob der neue Aufwind für IOTA auch wirklich nachhaltig ist, bleibt deshalb abzuwarten.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here