FTX beantragt Herausnahme von Dubai-Ableger aus Insolvenzverfahren

0
74



Die insolvente Kryptbörse FTX hat vor Gericht beantragt, dass ihr Ableger in Dubai aus dem laufenden Insolvenzverfahren in den USA genommen wird, damit die Abwicklung der Firma in einem beschleunigten Liquidationsprozess vor Ort geschehen kann.

Im entsprechenden Gerichtsantrag vom 2. August argumentiert die FTX, dass ihr Ableger in Dubai vor der Insolvenzanmeldung noch gar keine Geschäfte getätigt hatte und eine Umstrukturierung im Rahmen des amerikanischen Insolvenzverfahrens daher nicht viel Sinn machen würde. Das Gericht hat die erste Anhörung zu dem Antrag für den 23. August festgesetzt.

In dem Antrag stellt die Kryptobörse weiter fest, dass FTX Dubai zahlungsfähig ist und dass daher ein freiwilliges „Liquidationsverfahren in Übereinstimmung mit den Gesetzen der Vereinigten Arabischen Emirate eine zeitnahe Verteilung des verbleibenden Barguthabens nach Zahlung aller ausstehenden Verbindlichkeiten und Liquidation aller Vermögenswerte ermöglichen würde“.

FTX Dubai ist eine direkte, hundertprozentige Tochtergesellschaft des europäischen Zweigs der FTX, die von der Aufsichtsbehörde für virtuelle Vermögenswerte (VARA) in Dubai eine Lizenz als Dienstleister für virtuelle Vermögenswerte erhalten hat. FTX Dubai hält derzeit etwa 4,5 Millionen US-Dollar auf verschiedenen Konten, von denen jedoch 4 Millionen US-Dollar von der VARA als Sicherheit für die Lizenz festgeschrieben sind.

Am 25. Juli bestätigte die VARA dem Management von FTX Dubai dann allerdings, dass diese gesperrten Barmittel im Rahmen der Liquidation von FTX Dubai nach dem Recht der Vereinigten Arabischen Emirate freigegeben werden würden:

„Da sich alle Vermögenswerte von FTX Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten befinden und im Wesentlichen alle Aktivitäten von FTX Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten stattfanden, sind die Schuldner zu dem Schluss gekommen, dass eine freiwillige Liquidation von FTX Dubai vor Ort in Übereinstimmung mit den Gesetzen der Vereinigten Arabischen Emirate im besten Interesse der Schuldner und ihrer Vermögen ist.“

Es wird erwartet, dass FTX Dubai mit dem ernannten Insolvenzverwalter eine Vereinbarung über die Durchführung grundlegender Abwicklungsverfahren und einer ordnungsgemäßen und effizienten Liquidation treffen wird.

Die FTX meldete am 11. November 2022 Konkurs an, anschließend eröffnete die Kryptobörse auch Konkursverfahren für 102 verbundene Unternehmen auf der ganzen Welt.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here