Fidelity beantragt ebenfalls Zulassung für „direkten“ Ethereum-ETF

0
72



Fidelity, eine Vermögensverwaltungsfirma mit einem Vermögen von 4,5 Billionen US-Dollar, ist das jüngste Unternehmen, das nun eine Zulassung für einen Spot-Ethereum-ETF (ETH) beantragt hat.

In einem entsprechenden Antrag bei der US-Börsenaufsicht SEC vom 17. November beantragt Fidelity die Notierung und den Handel von Anteilen des Fidelity Ethereum Fund an der Cboe BZX Exchange. In dem Schreiben heißt es:

„Gemäß der Registrierungserklärung stellt jeder Anteil ein bruchstückhaftes und ungeteiltes wirtschaftliches Interesse am Nettovermögen des Trusts dar. Das Vermögen des Trusts besteht aus ETH, die der Verwahrer im Namen des Trusts hält.“

In dem Antrag wird zudem betont, dass US-Bürger bisher keinen risikoarmen Weg haben, sich in ETH zu investieren:

„US-Kleinanlegern fehlt ein reguliertes US-amerikanisches börsengehandeltes Instrument, um sich an ETH zu beteiligen.“

Weiter argumentiert er, dass die bestehenden Methoden für den Zugang zu digitalen Vermögenswerten mit Gegenparteienrisiken, Rechtsunsicherheit und technischen Risiken verbunden seien.

Im Gegensatz dazu stellt der Antrag fest, dass Anleger in ganz Europa Zugang zu Produkten haben, die an regulierten Börsen gehandelt werden und Investitionen in einem breiten Spektrum von Spot-Kryptowährungen ermöglichen.

Am 15. August berichtete Cointelegraph entsprechend, dass der erste europäische Spot-Bitcoin-ETF (BTC), der Jacobi Bitcoin ETF, für die Notierung an der Euronext Amsterdam-Börse zugelassen wurde.

Darüber hinaus wird in dem Antrag zu bedenken gegeben, dass die Verluste, die durch inzwischen aufgelöste Krypto-Unternehmen wie FTX, Celsius Network und BlockFi entstanden sind, erheblich geringer wären, wenn ein Ethereum-ETF für US-Bürger verfügbar gewesen wäre:

„Wenn ein Spot ETH ETP zur Verfügung gestanden hätte, wäre es wahrscheinlich, dass zumindest ein Teil der Milliarden von Dollar, die in diesen Verfahren gebunden sind, immer noch auf den Brokerkonten von US-Investoren liegen würde.“

Der Antrag von Fidelity folgt auf die jüngste Nachricht, dass BlackRock am 16. November bei der SEC offiziell einen Spot-Ether-ETF – den iShares Ethereum Trust – beantragt hat.

In der Woche zuvor hatte BlackRock den iShares Ethereum Trust bei der Delaware’s Division of Corporations registriert. Dies kam fast sechs Monate nach der Einreichung des Antrags auf einen Spot-Bitcoin-ETF.

Fidelity ist das siebte Unternehmen, das einen Ethereum-ETF beantragt, darunter VanEck, 21Shares, ARK Invest, Hashdex, Grayscale und Invesco Galaxy




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here