Celsius-Chef Alex Mashinsky festgenommen und angeklagt

0
73



Alex Mashinsky, der ehemalige CEO der gescheiterten Krypto-Sparplattform Celsius, wurde am heutigen 13. Juli festgenommen. Die Nachricht wurde vermeldet, nachdem nur wenige Minuten zuvor bekanntgegeben worden war, dass die US-Börsenaufsicht SEC Klage gegen das Krypto-Unternehmen erhoben hat.

Die Festnahme des früheren Celsius-Chefs folgt auf Ermittlungen gegen das Krypto-Unternehmen, wie Bloomberg unter Berufung auf interne Quellen berichtet. Das US-Justizministerium erhebt dabei allen voran die Anklagepunkte Betrug und Marktmanipulation gegen Mashinsky.

Das Celsius Network hat am 14. Juli letzten Jahres Konkurs angemeldet. Mashinsky wurde in diesem Zusammenhang erst kürzlich von Ermittlern der US-Handelsaufsicht CFTC für schuldig befunden, dass der ehemalige CEO vor der Implosion des Unternehmens im Jahr 2022 gegen zahlreiche US-Vorschriften verstoßen hat.

Die Ermittlungen gegen den ehemaligen CEO begannen, nachdem der New Yorker Generalstaatsanwaltschaft Mashinsky am 5. Januar verklagt hatte. Die NYAG behauptet in ihrer Klage, der ehemalige CEO habe Investoren bewusst getäuscht und Verluste in Milliardenhöhe verursacht.

Der Ärger für Celsius und deren ehemaligen CEO begann im Juni letzten Jahres, als der Krypto-Kreditgeber die Abhebungen auf der Plattform abrupt einstellte. Am 16. Juni 2022 eröffneten Wertpapieraufsichtsbehörden aus fünf verschiedenen US-Bundesstaaten eine Untersuchung gegen Celsius, innerhalb eines Monats meldete die Plattform daraufhin Konkurs an.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here