Brasilianische Wertpapieraufsicht plant Sandbox für Tokenisierung im Jahr 2024

0
50



Die brasilianische Comissão de Valores Mobiliários (CVM) plant, im Jahr 2024 ein zweites regulatorisches Sandbox-Programm zu starten.

Auf der Rio Innovation Week am 4. Oktober sagte der Leiter der Aufsicht über institutionelle Anleger bei der CVM Daniel Maeda, die Aufsichtsbehörde werde eine regulatorische Sandbox für Anwendungsfälle im Hinblick auf Tokenisierung prüfen, die möglicherweise 2024 lanciert wird. Laut Maeda hat sich die Regulierungsbehörde für eine zweite Sandbox entscheiden, weil sie positive Erfahrungen mit der Tokenisierung von Vermögenswerten in Höhe von rund 36 Millionen US-Dollar gemacht hatte.

“Wir definieren keine spezifischen Fälle, weil wir Innovationen ohne vorherige Einschränkungen in die CVM einfließen lassen wollen”, so Maeda gegenüber Cointelegraph Brasil. “Aber einige Bereiche für die Anwendung der Tokenisierung erregen sicherlich unsere Aufmerksamkeit, wie etwa die Agrarwirtschaft und Umwelt, Soziales und Governance.”

Die Führungskraft fügte hinzu, dass die CVM mit der Umsetzung von Änderungen im Zusammenhang mit dem brasilianischen Kryptomarkt warten wolle, einschließlich der Änderungen für die Digitalwährung der Zentralbank des Landes, den Drex. Nach Ansicht von Maeda sollten sowohl die Wertpapieraufsichtsbehörde als auch die Zentralbank die Entwicklungen im Bereich der digitalen Vermögenswerte sowie die Art und Weise, wie andere Länder die Regulierung handhaben, berücksichtigen.

“Ich habe großen Respekt vor der US-amerikanischen Wertpapier- und Börsenaufsicht und ich denke nicht, dass es mir zusteht, ihre Haltung als richtig oder falsch zu bezeichnen”, so Maeda. “Was ich sagen kann, ist, dass wir bei CVM viele Vorteile in diesem Markt gesehen haben, die man bei Prozessen nutzen kann. Durch die Tokenisierung gewinnt der Anleger mit Transparenz und geringeren Kosten. Zusätzlich führt das zu einer stärkeren Demokratisierung von Investitionen. Genau hinter diesen Werten steht auch die Kommission.”

Die brasilianische Zentralbank kündigte im Oktober eine Verschärfung der Vorschriften an, nachdem die Akzeptanz von Kryptowährungen in dem Land stark zugenommen hatte. Gouverneur Campos Neto wies ausdrücklich auf Verbindungen zwischen der Nutzung von Kryptowährungen und Steuerhinterziehung oder illegalen Aktivitäten hin.

Der brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva unterzeichnete im Juni ein Rahmenwerk, in dem die verschiedenen Rollen der brasilianischen Zentralbank und der CVM bei der Regulierung digitaler Vermögenswerte festgelegt wurden. Im November plant Brasilien die Einführung eines Programms, das Ausweisdokumente über eine private Blockchain ausstellt, um persönliche Daten zu schützen und Betrug zu verhindern.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here