Bitcoin-Kurs (BTC) erreicht nächstes Rekordhoch bei 110.000 US-Dollar

0
63


Der Bitcoin-Kurs (BTC) wird im aktuellen Kurszyklus voraussichtlich auf ein neues Allzeithoch von 110.000 US-Dollar klettern, wie eine neue Kennzahl vorhersagt.

So stellen die Krypto-Analysten von Look Into Bitcoin mit ihrem Indikator namens „Terminal Price“ nun entsprechend in Aussicht, dass der nächste große Hochpunkt der marktführenden Kryptowährung im sechsstelligen Bereich liegt.

Bitcoin-Kurs bald sechsstellig?

Angesichts der momentanen Stärke von BTC – der Kurs hat jüngst den höchsten Stand seit 18 Monaten erreicht – wagen die Experten also eine äußerst optimistische Voraussicht für die nächsten Monate und Jahren.

So hatten auch andere Beobachter schon Kursziele von bis zu 130.000 US-Dollar für die Zeit nach dem Bitcoin-Halving im April 2024 ausgerufen.

Philip Swift, der Gründer von Look Into Bitcoin, bezeichnet die Kennzahl „Terminal Price“ dabei sogar als vergleichsweise „simple“ Methode zur Prognose für die Hoch- und Tiefpunkte der Kursentwicklung.

Der Terminal Price ist ein Indikator, der sich aus der Kennzahl „Transferred Price“ ableitet, indem die Metrik „Coin Days Destroyed“ (CDD) durch die vorhandene Angebotsmenge geteilt wird.

CDD is a popular metric that measures how many dormant days are reset each time an amount of BTC moves on-chain. It is useful as a gauge of hodler intent and activity.

Die CDD ist ihrerseits eine beliebte Kennzahl, die abbildet, wie viel „Ruhezeit“ vernichtet wird, wenn BTC bewegt werden. Daran lässt sich wiederum erkennen, welche Absichten die Trader zu einem bestimmten Zeitpunkt haben.

Terminal Price und Balanced Price im Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: Look Into Bitcoin

Checkmate, der leitende On-Chain-Analyst von Glassnode und eigentliche Erfinder von Terminal Price, hat den Indikator speziell als Signal für den Hochpunkt in einem Kurszyklus konzipiert.

Allerdings erreicht nicht jedes Rekordhoch automatisch den vom Terminal Price vorgegeben Hochpunkt, so konnte der Bitcoin-Kurs bei seinem Allzeithoch von 2017 und in der Hochphase vom April 2021 zwar diese Marke knacken, doch das gültige Rekordhoch vom November des gleichen Jahres blieb leicht hinter dieser zurück.

Swift empfiehlt deshalb, dass Krypto-Anleger ihre Bitcoin bereits „in der Nähe“ der vom Terminal Price ausgewiesenen Marke verkaufen. Für den „Balanced Price“ – der das entsprechende Gegenstück bildet – gilt gleichsam, dass Verkäufe bereits nahe dieses „Tiefstpreises“ getätigt werden.

Da sich der Terminal Price im Laufe der Zeit allerdings kontinuierlich steigert, könnte das Kursziel von 110.000 US-Dollar sogar noch eine konservative Schätzung sein, sofern der tatsächliche Hochpunkt im Zyklus erst zu einem späteren Zeitpunkt eintritt.

Wie im letzten Zyklus?

In einer gesonderten Analyse hob Swift diese Woche zudem die Metrik „Pi Cycle Top“ als Fingerzeig für langfristige Obergrenzen für den Bitcoin-Kurs hervor.

Die Kennzahl bezieht sich dafür auf zwei Gleitende Mittel bzw. Moving Averages, deren Überschneidung einen Hinweis auf eine bevorstehende Deckenbildung gibt.

„Der Indikator Pi Cycle Top hat viele Beobachter im letzten Kurszyklus staunen lassen, mich eingeschlossen, indem er den Hochpunkt erneut perfekt vorhergesagt hat! Wird das in diesem Zyklus wieder so sein?“, wie Swift abschließend fragt.

Bitcoin Pi Cycle Top annotated chart. Source: Philip Swift/X




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here