Nach Entlassung von Sam Altman verlässt weiterer Mitgründer das KI-Unternehmen

0
69



Der interne Kampf bei OpenAI scheint zu eskalieren, nachdem das Unternehmen die Entlassung von Sam Altman unter Berufung auf mangelndes Vertrauen angekündigt hat. Kurz darauf gab nun auch OpenAI-Mitbegründer und Präsident Greg Brockman seinen Ausstieg aus dem einflussreichen KI-Unternehmen bekannt.

Brockman kündigte seinen Rücktritt auf X (ehemals Twitter) an und verwies auf die jüngsten Entwicklungen und drückte zugleich seinen Stolz auf die gemeinsamen Erfolge seit der Gründung des Unternehmens aus. Er sagte:

„Ich bin unglaublich stolz auf das, was wir seit unseren bescheidenen Anfängen in meiner Wohnung vor acht Jahren gemeinsam erreicht haben. Trotz zahlreicher Herausforderungen haben wir gemeinsam Großartiges geleistet. Angesichts der heutigen Entwicklungen trete ich jedoch zurück.“

Brockman bekräftigte seine Überzeugung von der Mission, sichere Allgemeine Künstliche Intelligenz (AGI) zum Nutzen der gesamten Menschheit zu entwickeln. Im Rahmen der kürzlich bekanntgegebenen Veränderungen sollte er von seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender zurücktreten und seine Tätigkeit im Unternehmen unter der neuen CEO in beratender Funktion fortsetzen.

Altmans Ausscheiden als CEO wirft Bedenken hinsichtlich eines möglichen Talentabflusses bei OpenAI auf. Es wird auch über die nächsten Schritte des ehemaligen CEO spekuliert, wobei Altman angibt, er werde zu einem späteren Zeitpunkt mitteilen, was die Zukunft für ihn bereithält.

Die Entscheidung von OpenAI, sich von Altman zu trennen, beruhte auf erheblichen Meinungsverschiedenheiten zwischen dem CEO und dem Vorstand, insbesondere mit Ilya Sutskever, einem Mitbegründer und Chefwissenschaftler. Die Meinungsverschiedenheiten drehten sich um KI-Sicherheit, das Tempo der Technologieentwicklung und die Kommerzialisierung des Unternehmens.

Diese Meinungsverschiedenheiten spiegeln die anhaltenden Herausforderungen innerhalb von OpenAI im Zusammenhang mit der Entwicklung ethischer Künstlicher Intelligenz (KI) wider, die seit der Gründung des Unternehmens eine ständige Sorge ist. Ähnliche Konflikte in der Vergangenheit führten dazu, dass sich Elon Musk 2018 von OpenAI distanzierte. Im Jahr 2020 verließen daraufhin einige Mitarbeiter das Unternehmen, um die Firma Anthropic zu gründen.

OpenAI wurde ursprünglich 2015 als gemeinnützige Organisation gegründet, um zu verhindern, dass hochentwickelte KI in die Hände von Unternehmen fällt. Nach einer erheblichen Investition von Microsoft im Jahr 2019 wandelte sich das Unternehmen jedoch in eine gewinnorientierte Struktur um.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here