Blockchain ermöglicht 24/7 Dollar-Transaktionen mit indischen Banken

0
75



Das globale Finanzdienstleistungsunternehmen JPMorgan erforscht weiter die Vorteile von Blockchain und setzt die Technologie ein, um einige Beschränkungen des traditionellen Finanzwesens zu überwinden.

Der Bankenriese hat sich mit sechs großen indischen Banken zusammengetan, um eine Blockchain-basierte Plattform einzurichten, die die Abwicklung von US-Dollar-Transaktionen zwischen Banken ermöglicht, wie Bloomberg am 5. Juni berichtete.

Unter den teilnehmenden Banken sind die HDFC Bank, die ICICI Bank, die Axis Bank, die Yes Bank, die IndusInd Bank und eine eigene Bankeinheit von JPMorgan in der Gujarat International Finance Tec-City, die kurz auch GIFT City genannt wird.

Das Blockchain-Projekt soll die Kapazität des bestehenden Abwicklungssystems ausbauen, so Kaustubh Kulkarni, der Senior Country Officer von JPMorgan. Ihm zufolge gibt die Plattform den Banken die Möglichkeit, 24 Stunden am Tag und sieben Tage in der Woche Soforttransaktionen zu verarbeiten.

Im derzeitigen Interbankenabrechnungssystem kann die Abwicklung von Transaktionen bis zu mehrere Stunden dauern. Außerdem sind Abwicklungen an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen nicht möglich. Das Blockchain-Pilotprojekt von JPMorgan will dieses Hindernis beseitigen, so Kulkarni:

“Mittels der Blockchain-Technologie werden Transaktionen rund um die Uhr möglich und die Verarbeitung erfolgt sofort. Banken in der GIFT City können so nach ihren eigenen Zeitzonen und Öffnungszeiten arbeiten.”

Die Initiative will auch dazu beitragen, die GIFT City als alternatives Handelszentrum zu Singapur und Dubai zu positionieren, wie es in dem Bericht heißt.

Laut Kulkarni will JPMorgan in den nächsten Monaten ein Pilotprojekt durchführen, um die Erfahrungen der Banken zu analysieren. Das Pilotprojekt wird am Montag in Zusammenarbeit mit der Blockchain-Plattform Onyx von JPMorgan gestartet, nachdem die internationale Finanzaufsichtsbehörde ihre Zustimmung erteilt hat.

JPMorgan hat im Jahr 2020 eine eigene Blockchain-Plattform namens Onyx lanciert, die die Qualität des Großkundenzahlungsverkehrs verbessern soll. Berichten zufolge wickelte die Bank bis April 2023 über Onyx kurzfristige Kredittransaktionen im Wert von fast 700 Milliarden US-Dollar ab.

Die Devisenstrategen von JPMorgan haben kürzlich auf einige Anzeichen einer beginnenden Entdollarisierung hingewiesen. “Die Entdollarisierung zeigt sich in den Devisenreserven, wo der Anteil des Dollars an den Exporten auf einen Rekordwert gesunken ist, aber bei den Rohstoffen immer noch zunimmt”, so die Strategen.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here