Bitcoin (BTC)-Miner senden 128 Mio. US-Dollar an Börsen

0
124


Bitcoin (BTC)-Miner senden Rekordmengen an BTC an zentralisierte Kryptobörsen.

In einem Tweet vom 27. Juni meldete die On-Chain-Analyseplattform Glassnode ein Allzeithoch im Hinblick auf die Bitcoin-Miner-Einnahmen, die an Börsen gingen.

Prozentsatz der Miner-Einnahmen, die an Börsen gingen. Quelle: Glassnode

Die Plattform stellte fest, dass Bitcoin-Miner derzeit eine “extrem hohe Interaktion an den Börsen” aufweisen würden. In der vergangenen Woche sollen diese eine Rekordsumme von 128 Millionen US-Dollar an die Börsen geschickt haben. Das entspricht 315 Prozent ihres Tagesumsatzes, so die Analyseplattform.

Während des Bullenmarktes im Jahr 2021 gab es mehrere Spitzen im Hinblick auf Miner-Einnahmen, die an Börsen geschickt wurden. Das hat darauf hingedeutet, dass diese verkauft haben. Ende 2022, als die Märkte ihren Tiefpunkt im Zyklus erreichten, gab es auch einen Kapitulationszufluss.

Der jüngste Anstieg übertrifft diese Spitzen jedoch um ein Vielfaches.

Wenn Miner ihre BTC-Gewinne an Börsen schicken, tun sie dies in der Regel, um sich Geld auszahlen zu lassen, und damit ihre Ausgaben zu decken und Gewinne mitzunehmen.

Die vergangene Woche wäre ein guter Zeitpunkt dafür, da BTC am 24. Juni mit 31.185 US-Dollar sein bisheriges Jahreshoch erreichte.

Der Mitbegründer und CEO von CryptoQuant Ki Young Ju erklärte damals, das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis läge auf einem “attraktiven Preis für Miner, um zu verkaufen”.

Der Bitcoin-Kurs ist davon allerdings bisher noch nicht betroffen, da die Kryptowährung nach wie vor über der Marke von 30.000 US-Dollar liegt.

Dennoch ist die aktuelle Zone um 31.000 US-Dollar eine wichtiges Widerstandsniveau für BTC. Mitte April und Ende Juni sind alle Versuche gescheitert, dieses zu durchbrechen. Wenn es den Bullen nicht gelingt, diese Hürde zu überwinden, ist mit weiteren Verlusten zu rechnen, insbesondere wenn die Miner allmählich verkaufen.

Die Bitcoin-Mining-Rentabilität, auch Hash-Kurs genannt, ist in der letzten Woche aufgrund des Anstiegs des BTC-Kurses leicht gestiegen. Laut HashrateIndex beträgt dieser derzeit 0,076 US-Dollar TH/s (Terahashes pro Sekunde) pro Tag.

Obwohl der Bitcoin-Kurs seit Beginn des Jahres um über 88 Prozent gestiegen ist, stehen die Miner immer noch vor großen Herausforderungen. Die Rentabilität ist seit Juli letzten Jahres um über 30 Prozent und seit dem Höhepunkt des Bullenmarktes im Jahr 2021 um mehr als 80 Prozent gesunken.

In Kombination mit der rekordverdächtigen Hashrate von 377 EH/s und der höchsten Schwierigkeit haben die Bitcoin-Miner immer noch einen schweren Stand.

Die steigende Hashrate und Schwierigkeit in Verbindung mit höheren Strompreisen setzt die Mining-Rentabilität unter Druck. Das bedeutet, dass Miner zum Verkauf der geminten Bitcoin gezwungen werden können, um ihre Ausgaben zu decken.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here