3 Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie Krypto kaufen

0
39


Sind Sie mit Kryptowährung noch nicht vertraut und hat Ihre Neugier Sie endlich eingeholt? Die Welt der Kryptowährungen ist riesig und voll von Begriffen und Praktiken, die sich für Anfänger in der wachsenden Branche der Kryptoinvestitionen als Herausforderung erweisen könnten.

Das bedeutet jedoch nicht, dass es unmöglich ist, in die Welt einzutauchen – oder damit erfolgreich zu sein. Wenn Sie bereit sind, die umfangreichen Recherchen durchzuführen, die für eine verantwortungsvolle Investition erforderlich sind und sich einige wichtige Fragen stellen, können Sie loslegen.

Dieser kurze Leitfaden enthält drei Schlüsselfragen, die Sie beantworten müssen, bevor Sie sich auf Ihr Investitionsabenteuer einlassen.

Sind Sie bereit, finanzielle Verluste zu riskieren?

Eines der wichtigsten Dinge, die man über Krypto wissen sollte, ist, dass sie eine extrem volatile Investition sind. Innerhalb weniger Tage kann eine ansonsten vielversprechende Währung dramatisch fallen und riesige Prozentsätze ihres vorherigen Wertes verlieren – oder ein obskurer Außenseiter kann aufsteigen und Anleger im Handumdrehen reich machen.

Natürlich gibt es, wie bei jeder anderen Investition, einige Muster, die man erkennen und auf deren Grundlage man Vorhersagen treffen kann. Aber man muss sich wirklich auskennen, um das zu können, und selbst dann ist nichts garantiert. Am Ende weiß man einfach nie, was auf dem Kryptomarkt passieren wird.

Fragen Sie, ob Sie bereit sind, das Risiko einzugehen, bevor Sie Ihr Geld investieren. Wenn ja, dann ist eine Top-Empfehlung, immer selbst zu recherchieren und sich über die Trends und Schwankungen von Kryptowährungen auf dem Laufenden zu halten. Und natürlich ist es ratsam, nur Beträge zu investieren, deren Verlust Sie sich leisten können.

Wie gut können Sie sich Passwörter merken?

Für Uneingeweihte mag diese Frage wie ein schlechter Witz klingen – aber wir versprechen Ihnen, dass wir es todernst meinen.

Leider sind verlorene Passwörter die Ursache für eine alarmierende Anzahl von finanziellen Verlusten von Kryptowährungsinvestoren. Menschen, die Millionäre wären, wenn sie ihre Kryptos verkaufen würden, sind aufgrund eines lächerlich kleinen Fehlers einfach nicht in der Lage, jemals auf ihr Vermögen zuzugreifen und es einzulösen: Sie haben den Zettel, das Word-Dokument, den Ausdruck oder die Notiz verloren, auf dem sie das Passwort für ihre Wallet gesichert haben.

Es wird beispielsweise geschätzt, dass fast 3,7 Millionen Bitcoin (BTC) für immer verloren sein könnten, weil die Besitzer Passwörter für ihre Wallets verloren haben. Eine „gestrandete“ Krypto-Wallet ist für viele aussichtslos, da die Kryptowelt keinen Vermittler wie zum Beispiel eine Bank hat, der Ihnen Ihr Passwort erneut zusendet oder zurücksetzt.

Während dies für die meisten „unzugänglichen Wallets“ die harte Wahrheit bleibt, haben einige glückliche Nutzer in den letzten Jahren erlebt, wie Hacker erfolgreich in ihre Krypto-Wallets eingebrochen sind und die Kontrolle darüber erlangt haben. Aber diese Fälle sind rar und keineswegs immer erfolgreich – es ist also auf jeden Fall viel sicherer, wenn Sie Ihre Anmeldedaten selbst behalten können.

Wie umweltbewusst sind Sie?

Mit der zunehmenden Integration von Computern in unser Leben vergisst man leicht die Auswirkungen, die sie auf die Umwelt haben.

Aber so gerne wir es auch vergessen würden, der Stromverbrauch für den Betrieb eines Computers führt unweigerlich zu höheren CO2-Emissionen – und für das Mining von Kryptowährungen werden eine enorme Anzahl leistungsstarker Computer und riesige Strommengen benötigt, die in manchen Fällen mit dem Stromverbrauch einiger Länder vergleichbar sind.

Daher erweist sich der Kauf und Verkauf von Kryptowährungen als „nicht so gut“ für die Umwelt – der Grund, warum einige große Unternehmen immer noch nicht in Krypto investieren. Unter umweltbewussten Anlegern herrscht das Gefühl, dass mehr getan werden muss, um das Krypto-Mining noch umweltfreundlicher zu machen.

Einige Unternehmen wie Tesla haben sogar davon Abstand genommen, Zahlungen in Bitcoin zu erwägen, obwohl der Eigentümer zuvor seine Unterstützung für die Währung zum Ausdruck gebracht hatte. (Tesla hat Bitcoin gekauft und nicht verkauft.)

Trotz dieser Bedenken nimmt die Nutzung grüner Energie für das Krypto-Mining zu, da sich die Miner erneuerbaren Quellen zuwenden. Bemerkenswert ist auch, dass energieeffizientere Formen des Mining verfügbar sind – diese Kryptowährungen benötigen nicht so viel Energie, um ihre Netzwerke zu sichern.

Wenn Sie sich also für eine Kryptowährung entscheiden, in die Sie investieren möchten, könnte eine wichtige Überlegung die Auswirkungen auf die Umwelt sein.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

Kryptoworld24 ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here